Verlagsschau im April 20.18

titelbild verlagsschau mit cover auswahl april

Jeden Monat erscheinen reihenweise interessante Bücher. Für die Verlagsschau sichte ich grob die Novitäten und stelle eine Auswahl an Titeln zusammen, die mir beim Durchblättern der Verlagsprogramme aufgefallen sind und vielversprechend erscheinen. Und ich erzähle kurz, warum.

Los geht es mit meiner April-Liste und in diesem Monat waren es gar nicht so viele Titel, die ich mir unbedingt vormerken musste. Halleluja! Folgende Titel finde ich spannend:


cover verlagsschau april



© KiWi

David Schalko – Schwere Knochen

Klappentext: Wien, März 1938, »Anschluss« Österreichs ans Deutsche Reich. Am Tag, als halb Wien am Heldenplatz seinem neuen Führer zujubelt, raubt eine Bande jugendlicher Kleinganoven, die sich darauf spezialisiert hat, Wohnungen zu »evakuieren«, einen stadtbekannten Nazi aus. Sieben Jahre lang müssen die Kleinkriminellen daraufhin als sogenannte Kapos für die »Aufrechterhaltung des Betriebs« in den KZs Dachau und Mauthausen sorgen – und wachsen so zu Schwerverbrechern heran, die lernen, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier eine Illusion ist.

Zurück in der zerbombten österreichischen Hauptstadt beherrscht die Bande um Ferdinand Krutzler, auch »Notwehr-Krutzler« genannt, über viele Jahre die Wiener Unterwelt mit ungekannter Brutalität und nutzt ihre Macht nicht zuletzt, um Nazis, die ehemaligen Anführer des organisierten Verbrechens, zu töten. Doch langsam zerstreitet sich die eingeschworene Truppe, Misstrauen herrscht, Konkurrenz aus dem Balkan taucht auf …

David Schalko porträtiert in »Schwere Knochen« Menschen, die eigentlich nur noch Ruinen ihrer selbst sind – und entwirft damit zugleich ein bitterböses Bild einer verstörten Gesellschaft.

erscheint am 12.04.2018 bei Kiepenheuer & Witsch | EUR 19,99

Mein Kommentar: Ich weiß gar nicht, wie ich um so einen Klappentext drumherumkommen könnte. Klingt einfach phänomenal gut und interessant und vielversprechend und nach einer großen Geschichte. Ich bin gespannt, ich kenne bisher noch nichts von David Schalko, lasse mich da also auch stilistisch überraschen. Mal gucken, mal gucken.

 

 

© Argument/Ariadne

Denise Mina – Blut Salz Wasser

Klappentext: Helensburgh am River Clyde, Refugium für Reiche und Touristen: Verloren irrt ein Mörder durch die malerischen Gässchen, während Kriminalinspektorin Alex Morrow nach einer verschwundenen Geldwäscherin sucht. Und das bevorstehende Referendum bringt zusätzlich Unruhe ins Gefüge. Iain Fraser stammt aus Helensburgh. War lange weg, eine Haftstrafe absitzen. Jetzt ist er zurück. Und muss tun, was sein Boss von ihm erwartet, egal wie, egal was. Aber eine arglose Frau zu töten ist verdammt finster. Das wird Iain nicht mehr los.

Inzwischen steht Detective Inspector Alex Morrow vor einem Rätsel. Die von der Polizei überwachte Roxanna Fuentecilla ist verschwunden – sehr peinlich, zumal die Spanierin in einen Fall von Wirtschaftskriminalität verwickelt ist, der dem frisch verschlankten Budget der zuständigen Ermittlungsabteilung helfen sollte. Die Leiche, die im Loch Lomond treibt, ist jedoch nicht die der Gesuchten. Morrow hat also zusätzlich einen Mordfall am Hals. Und der führt sie nach Helensburgh.

erscheint am 16.04.2018 bei Argument/Ariadne | EUR 19,00

Mein Kommentar: Jetzt endlich mal die Gelegenheit nutzen, etwas von Denise Mina zu lesen. Bisher bin ich da bei den Veröffentlichungen im Heyne Verlag irgendwie nicht mitgekommen, auch wenn »Der Hintermann« schon geraume Zeit im Regal steht. Dieser Titel hier ist auch der fünfte Band einer Reihe, aber ich huste mal ganz mutig und entgegen meiner Gewohnheit darauf. Auf der Verlagsseite liest man übrigens noch die lockenden Worte »dunkel, schottisch, kompromisslos« und »raffiniert verflochtene Pageturner mit Ecken und Kanten«. Ja dann!

 

 

© Pendragon

Viktor Glass – Schüssler und die verschwundenen Mädchen

Klappentext: Augsburg 1890. Durch die Industrialisierung verlieren viele Dienstmädchen ihre Lebensgrund­lage. Einige von ihnen sehen keinen anderen Ausweg, als sich umzubringen, andere verschwinden spurlos. Die Polizei geht in allen Fällen von Freitod aus und stellt deshalb keine Ermittlungen an. Wenig später wendet sich ein Mann an den Privat­ermittler Ludwig Schüssler und erteilt ihm den Auftrag, nach seiner Verlobten zu suchen. Zunächst ist Ludwig skeptisch, aber schließlich findet er erste Hinweise auf einen organisierten Mädchen­handel.

Bei seiner Suche wird Schüssler von der außergewöhnlichen Caroline Geiger unterstützt. Gemeinsam setzen sie alles daran, die jungen Frauen lebend zu finden. Als in den Überresten einer alten Kelten­schanze menschliche Knochen gefunden werden, scheint es bereits zu spät zu sein …

erscheint am 01.04.2018 bei Pendragon | EUR 13,00

Mein Kommentar: Au ja, ausgehendes 19. Jahrhundert finde ich immer spannend. Kriminalhandlung sowieso. Und Pendragon ja eh. Mehr Erklärung tut nicht Not.

 

 

© Golkonda

Joe R. Lansdale – Hap & Leonard. Die Storys

Klappentext: In sieben Storys erzählt Autor Joe R. Lansdale kleine Episoden aus dem Leben der Kulthelden Hap Collins und Leonard Pine, eine davon gemeinsam verfasst mit Andrew Vachss. Es wirkt wie eine Zeitreise, zurück in die Kindheit der beiden Freunde, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber auch zu Episoden, die bereits bekannte Storylines ergänzen. Dazu gibt sich der Autor die Ehre, ein Interview mit seinen Hauptfiguren zu führen, und erklärt zudem, wie die beiden sich entwickelt haben.

erscheint am 27.04.2018 bei Golkonda | EUR 16,90

Mein Kommentar: Und nochmal »Au ja!«. Hap und Leonard und Kurgeschichten, das gefällt mir. Holt die Vanillekekse und den Verbandskasten heraus, das wird ein Spaß!

 

 

© Unionsverlag

Leonardo Padura – Neun Nächte mit Violeta

Klappentext: Dreh- und Angelpunkt der Geschichten ist Paduras Havanna. Alles, was wir aus seinen Romanen kennen, ist da: der Bolero, die Hitze, die Bars, in denen am Weihnachtsabend der Rum ausgeht, die zu kleinen Wohnungen mit Wasserflecken an den Decken, der Applaus aus dem Baseballstadion, die Düfte aus all den zur Straße hin offenen Küchen.

Padura macht aus Alltagsszenen dieser turbulenten Stadt kurze, dichte Erzählungen, die oft die Tragik eines ganzen Menschenlebens erfassen. Diese Geschichten sind der erste Carta blanca on the rocks für alle, die Padura noch nicht kennen. Seine Leser entdecken viele neue Facetten eines vertrauten Kosmos.

erscheint am 16.04.2018 im Unionsverlag | EUR 12,95

Mein Kommentar: Und nochmal Kurzgeschichten, Erzählungen. Vermutlich der größtmögliche Kontrast zu Hap und Leonard. Die Erzählungen erschienen bereits 2016 als Hardcover, nun folgt die Taschenbuchausgabe und Padura auf diese Art kennenzulernen, erscheint mir als eine gute Idee.

 

 

 

So, da wären wir wieder. Die Verlagsschau für den April kurz und knackig und ich bin gespannt, welche Neuheiten ihr euch für diesen Monat vorgemerkt habt!

12 Kommentare zu “Verlagsschau im April 20.18

  • 4. April 2018 at 17:10
    Permalink

    Schwere Knochen habe ich gar nicht gesehen. Muss sofort mit auf die Vormerkliste!

    Schüssler und die verschwundenen Mädchen habe ich bereits gelesen. Ich fand es großartig, wobei allerdings die Krimihandlung eher Nebensache ist, weil das Buch eine so starke, lebendige Milieuschilderung hat. Das liest sich wie eine Zeitreise. Sehr zu empfehlen!

    Blut Salz Wasser habe ich nun fix vorbestellt, denn bisher kam ich noch nicht in den Genuss ein Mina-Buch zu lesen. Es sind einfach immer wieder zu viele neue Bücher.

    Schönen Lesemonat dir!

    Reply
    • 4. April 2018 at 17:21
      Permalink

      Ja, man kommt letztlich nicht hinterher, kann sich nur immer wieder auf all die Geschichten freuen, und das hat ja auch schon was. 🙂 Dann sind wir bei Denise Mina ja gemeinsam Erstleser. 😉 Bin sehr gespannt darauf, wie auch auf Schüssler und den Schalko.

      Danke, dir auch einen tollen April! 😀

      Reply
  • 4. April 2018 at 18:25
    Permalink

    Ich mache mit beim Mina-Erstlesen! “Blut Salz Wasser” ist auch bei mir fest vorgemerkt.
    Der Schalko klingt auch verdammt gut. Mal schauen, ob es schaffe.
    Ansonsten habe ich im April auch noch wenig fest eingeplant, vielleicht noch Tom Callaghan “Mörderischer Frühling” (Was für ein Mist-Titel), der dritte Band der Kirgisistan-Thriller. Aber auf den hat Nora bei uns das Erst-Abo…;-)

    Reply
    • 4. April 2018 at 20:42
      Permalink

      Ah, Tom Callaghan wollte ich auch noch in Angriff nehmen, ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, den ersten Band zu lesen. Fand den Schauplatz schon spannend. Aber du hast Recht, der Titel ist natürlich …

      “Schwere Knochen” klingt irgendwie jedes Mal besser, wenn ich den Klappentext erneut lese. 😀

      Und bei Denise Mina können wir langsam einen Club aufmachen. #readingmina oder so ähnlich. Und ich hatte schon befürchtet, ich wäre da allein. 😀

      Reply
    • 9. April 2018 at 10:53
      Permalink

      Na also bitte – schon genau bleiben, ja? Es heißt “Tödlicher Frühling” nach “Blutiger Winter” und “Mörderischer Sommer”. Mal sehen, was der Herbst abbekommt…. 🙂

      Reply
  • 8. April 2018 at 16:20
    Permalink

    Hach, die Lansdale Bücher aus dem Golkonda Verlag muss ich auch mal starten. Wollt ich schon längst gemacht haben 😛

    “Schüssler und die verschwundenen Mädchen” wartet schon sehnsüchtig auf mich… sehs hier liegen *räusper* und “Blut Salz Wasser” bzw die Reihe, sollte ich auch mal in Augenschein nehmen. Bei der Beschreibung von Verlag, kann man ja eigtl gar nicht NEIN sagen XD

    Reply
    • 9. April 2018 at 19:50
      Permalink

      Die sind auch echt großartig, richtig schöne Buddy-Novels. Bin jetzt bei Band 5 oder 6 (da kann man schon mal ins Schwimmen kommen) und die machen alle echt Spaß und sind so schön dramatisch-emotional. Hach. Seufz.

      @Mina: Du sagst es, man kann schlicht nicht Nein sagen bei der Anpreisung! 😀

      Reply
  • 9. April 2018 at 10:57
    Permalink

    Ich darf nun leider nicht mit in den #readingmina Club, oder? Denn ich hab schon zwei Bücher gelesen… “Der Hintermann” aus der Paddy-Meehan-Reihe und “Das Vergessen” aus der Alex-Morrow-Reihe. Alex Morrow hat mir besser gefallen als Paddy Meehan. Der Titel aus dem Argument-Verlag landet aber selbstverständlich auch bei mir.
    Hap & Leonard sollte ich unbedingt mal weiterlesen – aber das die Kurzgeschichtensammlung bei mir einzieht, ist natürlich trotzdem klar.

    Reply
    • 9. April 2018 at 19:53
      Permalink

      Doch , doch, wir brauchen schließlich einen Guide, einen Aufpasser, irgendwie eine Art von Aufsichtsperson. 😉

      Ich bin bei Hap und Leonard irgendwo in der Mitte der Reihe, Band 5 oder 6, mal gucken, da kann man die Kurzgeschichten bestimmt gut lesen. Spoilern will man sich ja auch nicht. 😀

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.