Über WortGestalt

Buch aufgeschlagen auf Mauer

 

„crime fiction“ in all seinen Spielarten

WortGestalt ist ein Buchblog für Spannungsliteratur, für „crime fiction“ in all seinen Spielarten: Krimi, Thriller, Noir, Hardboiled, Pulp, Cosy, Regio, Pop und Klassiker; von Detektivromanen und Spionagethrillern über Gaunerkomödien und Polzeiromanen bis hin zu Neo-Western und Urban-Fantasy-Crime.

 

Über das Blog

WortGestalt-BuchBlog existiert seit Februar 2014, seit August 2016 läuft das Blog mit eigener Domain über WordPress. Ich blogge hier über meine Kriminallektüre, schreibe Rezensionen, führe Gespräche mit Autoren und stelle Neuerscheinungen vor.

Dabei verfolge ich keinerlei kommerzielles Interesse, WortGestalt ist ein privat geführtes Blog. Meine Lektüre wähle ich ebenso wie meine Worte frei nach Schnauze, all meine Rezensionen spiegeln meine ganz subjektive Meinung wieder. Diese muss aus literaturkritischer Sicht weder richtig noch relevant sein.

 

Über die Bloggerin

Wäre ich ein Junge geworden, würde ich heute Robert heißen. So aber höre ich auf den Namen Katja, bin im Netz unter dem Alias „Philly Biblio“ unterwegs und lebe, lese und blogge in Berlin.

Ich schreibe hier als Leserin, als Buchbloggerin mit all meiner Begeisterung, nicht als Literaturkritikerin, nicht als ausgebildete Journalistin oder studierte Germanistin, auch wenn ich das alles gerne gelernt hätte. Aber das habe ich nun einmal nicht und trotzdem liebe ich Bücher, habe eine Meinung dazu und genau darüber und über nichts anderes schreibe ich hier.

Trotz manch salopper Formulierung möchte ich aber all meinen Beiträgen voranstellen, dass ich die Arbeit an jedem Werk wertschätze und respektiere. Jeder Mensch hat seine ganz eigenen Ansprüche an Literatur, hier auf WortGestalt schreibe ich über meine.

 

Leidenschaft Kriminalliteratur

Überflüssig zu erwähnen, dass ich Bücher und das Lesen liebe. Meine Leidenschaft gehört der Kriminalliteratur, mit 14 Jahren habe ich zum ersten Mal die amerikanischen Autoren Jeffery Deaver und John Sandford gelesen und bin hängengeblieben.

Warum ausgerechnet bei Kriminalromanen? Verbrechen hat viele Gesichter. Mich interessiert an der Kriminalliteratur weniger ein blutig inszenierter Mord als vielmehr der gesellschaftliche Aspekt, der jedem guten Kriminalroman zugrunde liegt. Er hat die Möglichkeit, alle Facetten menschlichen Zusammenlebens auszuloten, alle Aspekte des menschlichen Charakters zu beschreiben, in alle Ecken und Winkel der Gesellschaft vorzudringen, moralische Grenzsituationen darzustellen, sich dabei immer ein wenig auf der dunklen Seite zu bewegen oder auch einfach nur gut zu unterhalten.

 

Kolumnen auf WortGestalt

Seit Februar 2015 ergänzt die Buchhändlerin Cornelia Hüppe aus der Berliner Krimibuchhandlung „Miss Marple“ jeden Monat mit ihrer Kolumne „Miss Marples Krimitipps“ das Angebot dieser Seite. Im Januar 2016 stieß der Thriller-Autor Martin Krist dazu, in seiner Kolumne „Kriminell Gelesenes“ berichtet er einmal im Monat über seine aktuelle Lektüre.