Verlagsschau im November 20.17

titelbild verlagsschau wortgestalt buchblog

Jeden Monat erscheinen reihenweise interessante Bücher. Für die Verlagsschau sichte ich grob die Novitäten und stelle eine Auswahl der Titel zusammen, die mir beim Durchblättern der Verlagsprogramme aufgefallen sind und die mich interessieren. Und ich erzähle kurz, warum.

Los geht es, hier ist meine Auswahl für den vorletzten Monat des Jahres und einer augenscheinlich sehr gemischten Auswahl.



© Droemer

Nighthawks – Stories nach den Gemälden von Edward Hopper

Klappentext: Jedes Bild erzählt eine Geschichte. Für die Gemälde von Edward Hopper (1882 – 1967), einer Ikone der modernen amerikanischen Malerei, gilt das in besonderem Maße. Seine Porträts von Menschen, die auf rätselhafte Weise in ihre Einsamkeit versunken scheinen, lassen der Phantasie einen weiten Spielraum. Siebzehn renommierte US-Autoren haben sich inspirieren lassen, jede(r) von einem anderen Bild. Ihre Geschichten setzen dort an, wo das Gemälde als Momentaufnahme zwangsläufig aufhören muss, erzählen weiter, was verborgen in der Mimik, der Körpersprache der Figuren und in der festgehaltenen Szene zu erspüren ist. Entstanden ist eine vielschichtige, faszinierende Kollektion von Stories über die menschliche Existenz und ihre Abgründe. Realistisch, anrührend, beunruhigend – immer aber fesselnd und überraschend. Mit Geschichten von Stephen King, Michael Connelly, Lee Child, Jeffery Deaver, Joyce Carol Oates, Lawrence Block u.a.

erscheint am 02.11.2017 bei Droemer | EUR 29,99

Mein Kommentar: Ein Titel, auf den ich mich seit dem Erblicken in der Vorschau schon sehr dringlich freue. Das liegt in erster Linie an dem Künstler Edward Hopper, dessen Werke ich als einwandfreie Kunstbanausin so großartig finde und als vermutlich einzige erkennen würde, wenn man sie mir zeigte. Vielleicht noch Dalí, aber dann ist auch (leider) wirklich Schluss. Aber egal, Edward Hoppers Gemälde jedenfalls erzählen ganze Geschichten, was wäre da passender, als siebzehn amerikanische Autoren zu bitten, inspiriert von jeweils einem Gemälde Hoppers eine Kurzgeschichte zu verfassen. Das Ergebnis kann man hier in »Nighthawks« nachlesen. Ich bin neben dem Inhalt aber auch gleichermaßen gespannt auf die Verarbeitung und den Druck. Später dann hoffentlich mehr in einem eigenen Blogbeitrag, sobald ich mir das Buch geholt habe.

 

 

© Ullstein

Brigitte Glaser – Bühlerhöhe

Klappentext: Rosa Silbermann reist mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe. Sie soll Bundeskanzler Konrad Adenauer schützen. Rosa ist in den dreißiger Jahren aus Köln nach Palästina emigriert und arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher, die ihre Heimatstadt Straßburg verlassen musste und für den gesellschaftlichen Aufstieg alles geben würde. Rosa und Sophie wissen, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Beide verfolgen ihre eigenen Pläne.

erscheint am 17.11.2017 bei Ullstein | EUR 11,00

Mein Kommentar: Hier interessiert mich vor allem die Zeit, in der der Roman spielt. Anfang der 50er Jahre, Gründungszeit der Bundesrepublik, ein weißer Fleck auf der chronistischen Landkarte meines Bücherregals. Ich meine auch, dass der Roman häufigst besprochen wurde, als die gebundene Ausgabe im letzten Jahr im Sommer erschien. Ich habe aber kaum eine Rezension dazu gelesen, insofern kann ich vorab nicht viel mehr dazu sagen, als dass ich neben der zeitlichen Einordnung auch auf die Frauenfiguren und ihre Konflikte sehr neugierig bin und mich diese Mischung aus Politkrimi und Agentenroman, die da im Klappentext durchklingt, sehr reizt. Genial auch irgendwie die Covergestaltung, die unweigerlich an spießige Heimatfilme denken lässt und mich trotzdem anspricht.

 

 

© Arche

Petina Gappah – Die Schuldigen von Rotten Row

Klappentext: Rotten Row ist eine ebenso berühmte wie geschichtsträchtige Straße in Harare, der Hauptstadt Simbabwes, die einmal Salisbury hieß, als Simbabwe noch die britische Kronkolonie Rhodesien war. Unter anderem befindet sich hier der Strafgerichtshof, sprudelnder Inspirationsquell für die Juristin und Autorin Petina Gappah, die in diesen zwanzig, teilweise miteinander verknüpften Stories ein schillerndes Kaleidoskop menschlicher Vergehen schafft. Harares berühmt-berüchtigte Sammeltaxifahrer tauchen dabei ebenso auf wie Marktfrauen, Friseurinnen, korrupte Polizisten, gerissene Anwälte, in Ungnade gefallene Lehrer, redselige Richter und viele weitere unvergessliche Figuren. Petina Gappah wechselt zwischen den Klassen, Ethnien und Geschlechtern und wirft mit bestechend klugem Humor allgemeingültige Fragen zu Recht und Unrecht auf.

erscheint am 10.11.2017 bei Arche | EUR 22,00

Mein Kommentar: Die simbabwische Autorin Petina Gappah möchte ich unbedingt lesen, weil ich in diesem Jahr erstmals auch afrikanische Autoren für mich entdeckt habe und den Blick auf das Land (jenseits der Südafrika-Thriller) von Autoren wie Janis Otsiemi und Nii Parkes sehr wertvoll fand. Natürlich steht da beispielsweise auch noch Malla Nunn auf meiner Leseliste, ebenso aber nun auch Petina Gappah, von der nach ihrem Debüt-Roman »Die Farben des Nachtfalters« hier ein Band mit Erzählungen vorliegt. Der Link hinter dem Buchcover erfolgt leider nicht direkt zum Verlag, da dort noch keine Seite für das Buch angelegt war, sondern zur Seite der PR-Agentur, dafür dort aber mit hinreichenden Informationen.

 

 

© Diogenes

Donal Ryan – Die Gesichter der Wahrheit

Klappentext: Nachdem die große Finanzblase geplatzt ist, kommen in einem kleinen Städtchen in Irland gefährliche Spannungen ans Licht. Pokey Burke, vormals Chef der örtlichen Baufirma, die für Arbeit und Wohlstand sorgte, hat sich feige aus dem Staub gemacht und die Menschen seiner Heimatstadt mit unbezahlten Gehältern, unfertigen Häusern und ohne soziale Absicherung im Stich gelassen. Die Krise hat ein Gesicht: das des Nachbarn. Als die Gewalt auflodert, ist jeder gefangen zwischen dem, was er nach außen vorgibt zu sein, und dem, was er sich in seinem Innersten wünscht. Einundzwanzig Stimmen erzählen jede ihre eigene Wahrheit, und eine einzigartige Geschichte beginnt.

erscheint am 29.11.2017 bei Diogenes | EUR 12,00

Mein Kommentar: Hier hat mich tatsächlich die Leseprobe gekeschert, ein recht unvermittelter Einstieg, das mag ich. Außerdem reizt mich der Aufbau der Handlung aus einundzwanzig verschiedenen Blickwinkeln und das Themenfeld der irischen Finanzkrise. Der Autor Donal Ryan ist mir noch gänzlich unbekannt, hat bereits 2015 für seinem Roman »Die Sache mit dem Dezember« positive Pressestimmen bekommen und auch »Die Gesichter der Wahrheit« erschien bereits im letzten Jahr in gebundener Form, nun folgt das Taschenbuch.

 

 

© Blanvalet

Jeffery Deaver – Der talentierte Mörder

Klappentext: Zwei Wochen nach einem brutalen Mord in Manhattan ist Detective Amelia Sachs dem vermeintlichen Killer dicht auf den Fersen. Sie liefert sich mit ihm eine Verfolgungsjagd in einem Einkaufszentrum in Brooklyn, als es dort zu einem technischen Defekt an einer der Rolltreppen kommt – mit verheerenden Folgen. Die Stufen brechen ein, ein Mann stürzt und wird vom Getriebe zerquetscht. Kurz darauf erkennen Amelia und ihr Partner Lincoln Rhyme, dass es sich bei dem Ereignis keineswegs um einen Unfall handelte. Der Täter verwandelt Alltagsgegenstände und intelligente Technologien in Mordwaffen – und er plant offensichtlich weitere Anschläge.

erscheint am 27.11.2017 bei Blanvalet | EUR 19,99

Mein Kommentar: Vermutlich würde mich der Klappentext bei einem anderen Autor nicht mehr sonderlich reizen. Aber Deaver gehört bei mir zum Inventar, keinen Autor lese ich schon so lange und so stetig und allein schon die vertrauten Namen der Hauptfiguren zu lesen, ist ein bisschen wie Heimkommen. Also eine rein sentimentale Leseentscheidung an dieser Stelle, aber eine mit großer Vorfreude auf den mittlerweile zwölften Fall von Lincoln Rhyme und Amelia Sachs.

 

 

 

Soweit also meine Auswahl interessanter Neuerscheinungen im November. Ein wahrlich voller Monat und sicherlich sind mir wieder einige interessante Titel durchgerutscht, daher erzählt mir gerne in den Kommentaren, welche Titel bei euch in diesem Monat auf der Liste stehen. Oder schaut einfach mal auf dem Blog »Die Leserin« vorbei, dort gab es heute auch eine Liste mit November-Neuheiten! Bis dahin, frohes Lesen!

10 Kommentare zu “Verlagsschau im November 20.17

  • 1. November 2017 at 12:09
    Permalink

    Donal (haben die Eltern das D vergessen 😀 ) Ryan hüpft doch gleich mal auf meinen Merkzettel. Allein dafür “Danke”!. Die Kurzgeschichtensammlung von Block hab ich seit ihrem Erscheinen im Original auf dem Radar. Ich liebe die Werke Hoppers – und da auch einige der Autoren (u.a. Block selbst) hier zu meinen Favoriten gehören, bin ich auf diese Anthologie äußerst gespannt.

    Reply
    • 1. November 2017 at 12:14
      Permalink

      Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich habe beim Schreiben des Beitrags tatsächlich 2x ein D wieder löschen müssen. Verflixt aber auch. 😉 Ansonsten aber sehr gern geschehen! 🙂

      Uh, sehr cool, auch ein Hopper-Möger! 😀 Und völlig richtig, da sind natürlich auch einige Autoren in dem Band vereint, deren Kurzgeschichten auch ohne Hopper ihren Reiz kaum verbergen können. Könnte wirklich ein schöner Schmökerband werden!

      Reply
  • 1. November 2017 at 15:02
    Permalink

    Ha, ha, tatsächlich hast du ganz andere Neuerscheinungen gefunden als ich :-). Jeffery Deaver könnte ich auch wieder mal lesen, den mochte ich eigentlich immer gerne, habe ihn aber schon seit Jahren nicht mehr gelesen (die fehlende Zeit).
    Und Bühlerhöhe kommt als TB? Hab ich gar nicht gesehen. Das Buch wird mir so oft empfohlen und angetragen, es soll ein Highlight sein.

    Vielen Dank für die Verlinkung! Und schon wandern zwei zusätzliche Bücher auf meine Merkliste *schnauf*.

    Reply
    • 1. November 2017 at 15:35
      Permalink

      Fand ich in diesem Monat extrem spannend und schick und schön, dass wir so gar keine Überscheidung bei den Novitäten dabei hatten. So bleibt es aufregend! 😉

      Ja, die Zeit!

      “Bühlerhöhe” habe ich im Sommer/Herbst letzten Jahres viel viel viel in den Sozialen Netzwerken gesehen, Meinungen habe ich mir aber größtenteils nicht durchgelesen. Insofern ist die Spannung groß. 😀

      Reply
      • 2. November 2017 at 22:36
        Permalink

        Genau wegen diesen Überraschungen liebe ich die Neuerscheinungsposts. 🙂

        Reply
  • 1. November 2017 at 17:08
    Permalink

    Interessante Auswahl, teilweise sogar Sachen, die ich noch nicht gesehen hatte.
    Worauf ich mich im November am meisten freue, ist der neue Roman von Oliver Bottini (“Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens”).

    Reply
    • 1. November 2017 at 17:23
      Permalink

      Danke! Und ein gutes Stichwort, von Oliver Bottini habe ich noch nicht, wollte ich aber schon immer mal etwas gelesen haben. Die Zeit. Mal wieder. Aber man muss ja Vorsätze haben.

      Reply
    • 2. November 2017 at 22:40
      Permalink

      Ich habe einen neuen Bottini übersehen? 😱

      Ich habe (glaube ich) schon vier Bottini-Bücher hier liegen. Und noch keines gelesen. Aber immer wieder erwecken seine Bücher meine Neugier derart, dass ich sie sofort kaufen muss (wie gerade bei “Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens” passiert). Es wird Zeit. Unbedingt.

      Reply
  • 2. November 2017 at 12:17
    Permalink

    Hab schon bei Iris gesagt: Ich hab noch nicht geschaut, aber die Vorschauen versprechen doch ein paar feine Exemplare!
    Hier macht mich “Die Schuldigen von Rotten Row” neugierig und Deaver ist die ewige Ermahnung ihn endlich mal weiter zu lesen XD

    Reply
    • 2. November 2017 at 16:21
      Permalink

      Ja, ich denke, »Rotten Row« lohnt sich. Und Deaver, hach, das muss sein. 🙂

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar:

%d Bloggern gefällt das: