Kriminell Gelesenes im August 20.18

In seiner Gast-Kolumne »Kriminell Gelesenes« schreibt der Berliner Thriller-Autor Martin Krist hier auf dem Blog regelmäßig über seine aktuelle Lektüre. Und auch am Ende dieses Monats zieht er Bilanz. Was war sein Lieblingsbuch – oder welches Buch hätte er lieber nicht gelesen?

Dieses Mal unter der Lupe: Brian Panowich – Bull Mountain Burning


© Suhrkamp Verlag

Brian Panowich – Bull Mountain Burning

»Bull Mountain« war 2016 eines meiner Highlights: Eine raffiniert verschachtelte Geschichte mit einem furiosen Clou – so muss ein guter Thriller sein.

»Bull Mountain Burning« knüpft nahtlos daran an: Der Burroughs-Clan, der jahrzehntelang das Land mit Schwarzgebranntem, Hasch und Crystal Meth verseuchte, ist ausgeschlöscht. Einzig Clayton Burroughs, der sich von seiner kriminellen Familie lossagte, indem er Sheriff wurde, hat mit Frau überlebt.

Andere Verbrecherbanden wollen jetzt das Machtvakuum auf den Bull Mountain füllen. Der letzte Burrough ist ihnen ein Dorn im Auge. Clayton dagegen schert sich nicht, die zurückliegenden Ereignisse nagen an ihm, er will nur saufen. Erst als es fast zu spät ist und es seiner hochschwangeren Frau an den Kragen geht, sieht er sich zum Handeln gezwungen.

Das liest sich runter wie nichts, lässt aber, trotz aller Handlungsstränge, dennoch über lange Zeit die Cleverness des Vorgängers vermissen, zu konventionell, zu vorhersehbar.

Dann blättert man, mit wachsender Enttäuschung, zum Epilog und wird tatsächlich noch einmal aus den Latschen gehauen – so muss das sein. Das versöhnt mit Panovich.

 

Brian Panowich – Bull Mountain Burning | Suhrkamp 2018 | Euro 9,95

 

Was Martin Krist über den ersten Band, »Bull Mountain« schrieb, ist hier nachzulesen.

 

 

© Text verfasst von Martin Krist


Autor Martin Krist schwarz/weiß

Der Autor dieser Kolumne:

Martin Krist, geboren 1971, lebt als Schriftsteller in Berlin. Er arbeitete viele Jahre als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Seit 1997 ist er als Schriftsteller tätig. Nach mehr als 30 Sachbüchern, darunter die Biografie über die Hamburger Kiez-Ikone Tattoo-Theo, die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido und die Grunge-Ikone Kurt Cobain, schreibt er seit 2005 Krimis und Thriller.

www.martin-krist.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.