Verlagsschau – Neuerscheinungen im September

titelbild verlagsschau

Jeden Monat erscheinen reihenweise neue, interessante Bücher. Für die Verlagsschau sichte ich grob die Novitäten und stelle eine Auswahl an Titeln zusammen, die mir vorab am vielversprechendsten erscheinen. Und ich erzähle kurz, warum. Los geht es, hier ist meine Auswahl für den September:

verlagsschau-auswahl-2016-09-september


gregor-weber-asphaltseele-web300
© Heyne Hardcore

Gregor Weber – Asphaltseele

Klappentext:

Sie müssen diesen Bullen nicht mögen – aber Ruben Rubeck ist einer von den Guten!

»Mein Name ist Ruben Rubeck. Ich bin siebenundvierzig, sehe aus wie siebenundfünfzig und fühle mich manchmal wie siebenundachtzig. Geschieden, kinderlos und Kriminalkommissar, was in meinem Alter ein lächerlich niedriger Dienstgrad ist, aber das geht mir am Arsch vorbei. Ich komme zurecht. Das Frankfurter Bahnhofsviertel ist mein Revier. Viele denken, ich würde da wohnen, weil es bei mir für mehr nicht reicht, weil ich mich im Dreck wohlfühle und mit meinem Gesicht sowieso nirgends sonst in Frankfurt eine Wohnung bekäme, aber das stimmt nicht. Ich hab’s einfach gerne nah zur Arbeit.«

erscheint am 12.09.2016 im Heyne Hardcore Verlag | EUR 14,99

Interessant, weil: Tatsächlich sind hier Aufmachung und Verlag für mich schon das erste Gütesiegel, auch der Autor Gregor Weber hat bereits mit seinen Kriminalromanen »Keine Vergebung« und »Feindberührung« mein Interesse auf sich ziehen können und in der Programmvorschau wurde der Titel mit den Worten »hart, authentisch, direkt« angepriesen. Noch Fragen? Falls ja, werft unbedingt einen Blick auf dieses geniale Teaser-Video, wer das Buch dann nicht lesen will, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

 

 


 

james-mcclure-song-dog-web300
© Unionsverlag

James McClure – Song Dog

Klappentext:

Lieutenant Tromp Kramer vom Morddezernat Trekkersburg untersucht in Zululand ein Sprengstoffattentat, bei dem eine junge weiße Frau und ein Polizist ums Leben gekommen sind. Seine Ermittlungen werden jedoch permanent von inkompetenten Kollegen und korrupten Ärzten behindert, dazu kreuzt der Bantu Detective Sergeant Michael Zondi seinen Weg.

Kramer heuert ihn für seine eigenen Untersuchungen an und sie beginnen die gemeinsamen Ermittlungen. Je tiefer sie in den Fall einsteigen, desto rätselhafter wird er – bald schon machen Kramer und Zondi eine Entdeckung, die für beide zur tödlichen Gefahr wird.

Der Anfang der meisterhaften Serie von James McClure – Kramer und Zondi lernen sich kennen und lösen den ersten Fall.

erscheint am 19.09.2016 im Unionsverlag | EUR 12,95

james-mcclure-steam-pig-web300
© Unionsverlag

Interessant, weil: Kein weiterer, x-beliebiger Südafrika-Thriller, sondern ein ganz früher Vertreter. 1971 veröffentlichte der Autor mit »Steam Pig« seinen ersten Kramer-und-Zondi-Thriller, 1991 erschien mit »Song Dog« dann der insgesamt 8., inhaltlich aber der erste Band der Reihe. Beide Romane liegen ab September beim Unionsverlag als Taschenbuchausgaben vor, ein perfekter Einstieg in diese Reihe und eine große Freude, weitere ältere Werke verfügbar gemacht zu sehen!

 


 

martin-suter-montecristo-web300
© Diogenes Verlag

Martin Suter – Montecristo

Klappentext:

Ein Personenschaden bei einer Fahrt im Intercity und zwei Hundertfrankenscheine mit identischer Seriennummer: Auf den ersten Blick hat beides nichts miteinander zu tun. Auf den zweiten Blick schon. Und Videojournalist Jonas Brand ahnt bald, dass es sich nur um die Spitze eines Eisbergs handelt. Ein aktueller, hochspannender Thriller aus der Welt der Banker, Börsenhändler, Journalisten und Politiker – das abgründige Szenario eines folgenreichen Finanzskandals.

erscheint am 28.09.2016 im Diogenes Verlag | EUR 13,00

Interessant, weil: Keine Neuerscheinung im eigentliche Sinn, »Montecristo« erschien als Hardcover bereits im März 2015, nun folgt in diesem September aber endlich die Taschenbuchausgabe. Und Martin Suters Romane, an denen komme ich nicht vorbei. Bisher habe ich jeden gelesen, das wird bei diesem nicht anders enden. Für mich ein Gentleman-Stilist und zwar ein ganz feiner. Man fühlt sich beim Lesen, als würde einem der Stuhl zurechgerückt und die Wagentür aufgehalten, so elegant und formvollendet sind seine Sätze. Ihr merkt, ganz große Sprach-Liebe von meiner Seite, erwartet bloß keine objektive Meinung.

 


 

tod-goldberg-gangsterland-web300
© C. Bertelsmann

Tod Goldberg – Gangsterland

Klappentext:

Hart und zynisch – ein moderner amerikanischer Thriller

Mafiakiller Sal Cupertine hat es vermasselt. Durch Verquickung unglücklicher Umstände hat er in Chicago drei FBI-Beamte getötet – ein böser Fehler. Statt dafür von seinem Boss selbst ins Jenseits befördert zu werden, landet er nach diversen Gesichtsoperationen und entsprechendem Intensivstudium als Rabbi David Cohen in einer jüdischen Gemeinde in Las Vegas. Aber auch dort hat die Mafia ihre Finger im Spiel. Bald geht Rabbi Cohen nicht nur wieder seinem alten Gewerbe nach, sondern entdeckt weitere lukrative Betätigungsfelder, die sich mit der Rolle als Seelsorger aufs Beste vereinen lassen.

Mit viel Witz verbindet Tod Goldberg in einem raffinierten Plot die Welt des organisierten Verbrechens mit Tora und Talmud – und das alles im glitzernden Las Vegas, diesem ruchlosen Gangsterland mitten in der Wüste.

erscheint am 26.09.2016 im C. Bertelsmann Verlag | EUR 14,99

Interessant, weil: Klingt vielversprechend und skurril, kann aber auch ganz fies schiefgehen. Trotzdem, Mafia und solch Zeugs, da kann ich immer nicht daran vorbeigehen. Ich bin ehrlich gespannt und hoffe auf eine sehr unterhaltsame Lektüre.

 


 

© Kein & Aber

Carlos Eugenio López – Abgesoffen

Klappentext:

Mehr und mehr Flüchtlinge gelangen in das Gebiet der Europäischen Union – sie haben Gesichter, Familien und Erinnerungen. Aber sind es Menschen? Zwei Auftragsmörder philosophieren darüber und über vieles mehr.

Die beiden Auftragsmörder, die sich diese Frage stellen, fahren mit dem Auto durch die Nacht zur nächsten Küste. Im Kofferraum liegt der 29. Nordafrikaner, den sie für einen unbekannten Auftraggeber umgebracht haben und den sie in die Meerenge werfen wollen. Es ist ein Job wie jeder andere, nur lohnenswerter als gewöhnlich im krisengeplagten Spanien. Ein rasanter Dialog-Roman, der zwischen blauäugigen, populistischen Ansichten sowie feinen, philosophischen Betrachtungen pendelt. Dieses Buch ist heute so aktuell wie nie zuvor.

erscheint am 08.09.2016 im Kein & Aber Verlag | EUR 12,00

Interessant, weil: Könnte ein unbequemer Roman werden. Gut so.

 


 

thomas-nommensen-wintertod-web300
© Rowohlt Verlag

Thomas Nommensen – Wintertod

Klappentext:

Ein früher Wintereinbruch überzieht die Hauptstadt mit eisigem Frost, da wird auf einem verwilderten Friedhof in Berlin-Buch eine Leiche gefunden. Hauptkommissar Arne Larsen nimmt zusammen mit seiner Kollegin Mayla Aslan die Ermittlungen auf, doch die Spuren sind alles andere als eindeutig. War es Mord, oder sollte ein Suizid vertuscht werden? Und wie sind die Hinweise auf ein angeblich geheimes Haus Nr. 24 in der Waldsiedlung der DDR zu werten?

Gleichzeitig spielen sich seltsame Dinge an einer Berliner Grundschule ab: Ein Mädchen kritzelt mehrfach «Hilfe» in sein Aufsatzheft, und eine Lehrerin fürchtet ihre Schüler. Aber wie hängt das alles mit der toten Frau zusammen? Gerade als Larsen und Aslan sich auf der richtigen Fährte glauben, machen sie einen weiteren grausigen Fund.

Hochsensibel und eigenwillig: Arne Larsen ermittelt in Berlin

erscheint am 21.09.2016 im Rowohlt Verlag | EUR 9,99

Interessant, weil: Zwei Jahre sind vergangen, seit »Ein dunkler Sommer«, das Debüt von Thomas Nommensen, erschienen ist. Und das konnte damals vor allem eines, nämlich mit der Sprachmelodie des Autors überzeugen. Thomas Nommensen hat ein ganz besonderes Händchen für Atmosphäre und Stimmungen und genau darauf freue ich mich jetzt auch bei seinem zweiten Kriminalroman.

 


Und sonst noch neu im Handel:

 

verlagsschau-2016-09-fox-doblerDie Eden-Trilogie von Candice Fox geht beim Suhrkamp Verlag in die zweite Runde. Nach »Hades« folgt nun »Eden«, ab dem 12.09.2016 im Handel erhältlich. Meine Begeisterung ist verhalten, fraglich, ob ich mir für den zweiten Band noch die Zeit nehmen werde.

Und der Bulle im Zug bekommt einen Nachfolger, mit »Ein Schlag ins Gesicht« ist ab dem 24.09.2016 bei Tropen/Klett-Cotta der zweite Fall für Robert Fallner käuflich erwerbbar. Ich habe leider noch immer nicht den ersten Roman gelesen.

 

verlagsschau-2016-09-nunn-macdonaldAuch von Malla Nunn gibt es einen weiteren Kriminalroman, bei Ariadne/Argument erscheint »Zeit der Finsternis« am 26.09.2016.

Und auch die Ross-Macdonald-Sammlung im heimischen Bücherregal kann weiter komplettiert werden, »Schwarzgeld« ist ein weiterer Titel aus der umfangreichen Detektiv-Archer-Serie und erscheint am 28.09.2016 bei Diogenes.

 

So, das wäre es von meiner Seite. Der September kann kommen, an Lektüre wird es nicht mangeln. Was sind eure Must-haves in diesem Monat, auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch?

14 Kommentare zu “Verlagsschau – Neuerscheinungen im September

  • 1. September 2016 at 13:36
    Permalink

    Ich muss mich echt langsam fragen, warum ich eigentlich in meinen eigenen Vorschauen immer die Argument-Krimis vergesse. Das ist doch dämlich. Ich ärgere mich darüber… da mach ich auf jeden Fall eine Nachmeldung. Geht ja gar nicht… grummel….

    Aber noch kurz zu Deinen Auserwählten: Asphaltseele und Song Dog hören sich richtig gut an – da lohnt sich ein reinsehen bestimmt. Gangsterland reizt mich auch – aber da hast Du völlig recht, das könnte schief gehen. Wie immer gibt es sowieso viel zu viele gute Bücher, um alle zu lesen…. 🙂

    Reply
    • 1. September 2016 at 20:51
      Permalink

      Ich übersehe aber auch ständig etwas, es ist einfach eine Flut an Neuerscheinungen jeden Monat, dann werden die VÖ-Termine oft verschoben, da kommt man ja kaum noch nach. Und so lange immer einer von uns daran denkt, entgeht uns aber hoffentlich nichts wichtiges! 😉

      Reply
  • 1. September 2016 at 14:38
    Permalink

    Also mit dem Gregor Weber bin ich nicht warm geworden, und das obwohl solche Bücher eigentlich genau mein Ding sind. Zwanzig Seiten gelesen, irgendwie belanglos. Und das Verlagsmarketing fand ich schon etwas lächerlich, man hatte fast das Gefühl, er würde den hardboiled-Krimi erst nach Deutschland bringen 😀 “Abgesoffen” ist dagegen großartig, aber so gar nicht neu 😉 Passt aber gut zur aktuellen Situation. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/belletristik/in-achtzig-phrasen-um-die-welt-1439304.html

    Reply
    • 1. September 2016 at 20:54
      Permalink

      Da bin ich mal gespannt, wie sich die Asphaltseele so liest. Das Verlagsmarketing würde ich aber nicht allzu eng sehen, man kennt doch die plakativen Werbesprüche und wenn man das einem Verlag gerne durchgehen lässt, dann doch Heyne Hardcore.

      Ja, stimmt, “Abgesoffen” ist schon vor gut 10 Jahren als Hardcover erschienen, hätte ich vielleicht oben erwähnen können. Wollte aber dieses kurze, knackige Statement nicht verwässern. 😉

      Reply
  • 1. September 2016 at 17:21
    Permalink

    Oh – das ist aber eine kleine Auswahl. Ist das dein neues Format? Ich muss sagen, ich mochte die Beiträge wo du zahlreiche neue Taschenbücher, Paperbacks und Hardcover gezeigt hast – also die alte Verlagsschau – viel lieber, da wir ja doch häufig andere Bücher aus der Masse gewählt habe – also deine “must read”s andere waren als meine.

    Hier ist nun gar nichts dabei was mich interessiert. Schade.

    Ich freue mich sehr auf das neue Buch von Cody McFadyen “Die Stille vor dem Tod”. Da mussten wir jetzt mehrere Jahre warten und es war gar nicht sicher, ob es noch herauskommt. Das ist mein absolutes Highlight.

    Auch das Werk von Ursula Poznanski und Arno Strobel “anonym” klingt interessant, erscheint aber erstmal als gebundene Ausgabe. Im August ist bereits ein gemeinsames Buch der beiden erschienen, dieses als Taschenbuch, und das werde ich definitiv zuerst lesen, um zu gucken, ob mir der Stil gefällt.

    Lieben Gruß

    Reply
    • 1. September 2016 at 21:03
      Permalink

      Deine Kritik kann ich gut verstehen, ich habe auch lange überlegt und bin noch nicht so ganz glücklich, nicht mehr die große Verlagsschau dabei zu haben. Aber das ist echt ein Zeitproblem geworden. Meist waren es ja um die 40-50 Titel, die ganzen Cover einzupflegen und zu verllinken hat mordsmäßig viel Zeit gefressen, und die habe ich jetzt (erstmal) nicht mehr. Leider, ich finde es auch schade drum, vielleicht ergibt es sich später, dass ich die Reihe doch wieder mit aufnehmen kann. Tut mir leid! 🙁

      Ganz liebe Grüße!

      Reply
      • 1. September 2016 at 23:11
        Permalink

        Ich habe mir schon gedacht, dass es ein wahnsinniger zeitlicher Aufwand ist, das alles so aufzuarbeiten und dass es daran liegen würde. Kann ich total verstehen. Für mich war es nur immer so eine wundervolle Fundgrube, wo ich über das ein oder andere gute Buch gestolpert bin, das ich sonst nicht bemerkt hätte oder auch dadurch gesehen habe, dass es von dem einen oder anderen Autor wieder etwas neues gibt oder ein Buch endlich als Taschenbuch. Schade, schade! Aber wie gesagt, ich kann es mega gut nachvollziehen. Bei mir scheitert die Anzahl meiner Beiträge ja auch absolut an der Zeit.
        Lieben Gruß!

        Reply
  • 1. September 2016 at 17:34
    Permalink

    Gangsterland und Asphaltseele stehen auch auf meiner Wunschliste. Abgesoffen … klingt gut und hab ich noch gar nicht gesehen. Tolle Vorschau!

    Reply
    • 1. September 2016 at 21:04
      Permalink

      Danke dir! Deine Leseliste wollte ich mir auch noch in Ruhe anschauen, da war ein Titel dabei, bei dem ich tierisch gespannt auf deine Meinung wäre!

      Reply
  • 1. September 2016 at 19:18
    Permalink

    Sehr interessante Auswahl, bis auf den Suter habe ich mir auch alle markiert. Aber mal sehen, wie viele ich davon lese werde (vermutlich höchstens zwei). Eigentlich war “Asphaltseele” fest eingeplant, aber wenn Alexander damit nicht warm wird, hmm.

    Ich habe mir außerdem noch notiert, dass Dominique Manottis “Das schwarze Korps” erstmals im TB bei Argument Ariadne herauskommt. Das werde ich mir in jeden Fall holen. Und bei Penguin (“neu” bei Randomhouse) erscheint “Die Schuld vergangener Tage” von Peter Temple.

    Reply
    • 1. September 2016 at 21:07
      Permalink

      Stimmt, das Taschenbuch von Manotti hatte ich in der Vorschau auch gesehen! Muss erstmal dringend die zwei Bücher lesen, die ich von ihr noch hier zuhause habe, ich bin ja immer noch nicht dazu gekommen, diese (ganz sicher absolut zurecht) hochgelobte Autorin anzulesen. Eine Schande ist das.

      Peter Temple wäre aber auch was, danke für den Hinweis, das ist völlig an mir vorbeigegangen!

      Reply
  • 1. September 2016 at 23:48
    Permalink

    Also ich mag die abgespeckte Version 😉
    “Gansterland” hab ich auch schon notiert. Evtl ne LR? Wenn die Lesezeit es so will? 😀

    Und bei “wintertod” werd ich dran erinnert, dass ich den ersten Teil schon lääääääängst mal gelesen haben wollte XD
    Ich hau morgen meinen Vorschaupost raus :3
    (wp mag mich grad nicht … daher der g+ account -.-)

    Reply
    • 1. September 2016 at 23:50
      Permalink

      Aaah, nun will es wieder – drängelt sich google einfach vor 😉

      Reply
      • 3. September 2016 at 16:30
        Permalink

        Gangsterland, joa, könnten wir eigentlich machen. 🙂 Schon mal für Oktober und die ersten kühlen Herbstabende einplanen, hehehe.

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.