Dan Simmons – Eiskalt erwischt

Hardboiled Dan Simmons Eiskalt erwischt Festa Verlag

Um »Eiskalt erwischt« zu beschreiben, braucht es nicht allzu viele Worte. Dieses Buch ist ein moderner hard-boiled, der voll auf die Zwölf haut. Bei mir lief der Roman während des Lesens in feinster »Sin City«-Manier in meinem Kopfkino ab und das beschreibt vermutlich auch schon ganz gut die Stimmung dieses Thrillers. Wer dem Film etwas abgewinnen konnte, wird sich mit diesem Buch sicher auch wohlfühlen.

Auch wenn das Buch weniger abstrakt erzählt wird, ist es ähnlich brutal aufbereitet, für den geübten Thriller-Leser wird das aber keine große Barreire sein. Es ist auch eher eine überzeichnete, fast schon comic-ähnliche Brutalität, man könnte sich auch gut Soundwords wie mit »zisch« und »zong« zu den Szenen vorstellen. Der Thriller ist zwar knallhart und hat durchaus finstere wie tragische Momente, ist aber vor allem ein cooler und smarter Privatdetektiv-Thriller.

Das liegt vor allem an dem zynischen, abgebrühten und findigen Protagonisten Joe Kurtz. Als seine Partnerin vor 12 Jahren brutal ermordert wird, macht der Privatdetektiv kurzen Prozess mit ihren Mördern. Einer der beiden endet nach einem beherzten Wurf aus dem Fenster im 5. Stock tot auf dem Dach eines Polizeiwagens. Und Kurtz wandert ins Gefängnis. Erhobenen Hauptes. Keine Flucht, keine Versteckspiel, Joe Kurtz wusste, was er tat, bereit, die Konsequenzen zu tragen.

Inzwischen hat Kurtz die Haftstrafe abgesessen. Seine Lizenz als Privatdetektiv ist er damit los, was ihn aber nicht davon abhält, im Keller eines Porno-Ladens ein neues Detektivbüro einzurichten. Den ersten Auftrag hat er sich bereits hinter Gittern geangelt. Fer jüngste Spross des örtlichen Mafia-Clans verdankt ihm zu großen Teilen seine körperliche Unversehrtheit und damit hat Kurtz beim Mafia-Boss einen Fuß in der Tür. Ein nicht ganz uneigennütziger Schachzug, wie sich später herausstellen wird …

Der Rest ist fast schon Geschichte, könnte man sagen, denn in der Handlung folgt nun alles, was man sich von einem Thriller dieser Art nur wünschen kann. Es gibt die Mafia, es gibt Gangs, es gibt laute Schüsse und noch lautere Sprüche, Gangster, die eine dicke Lippe riskieren, Dumpfbacken und kluge, väterliche Freunde, Korruption, Drogen, zwischendurch einen guten Whiskey und mittendrin Joe Kurtz, der verdammt smart ist, ein cooler und lässiger Typ, den der Autor in meinen Augen sehr überzeugend getroffen hat. Man kauft ihm die ganze Nummer ab. Diesen zynischen Humor, die eigenen Vorstellungen von Moral und Ehre, das passt alles sehr stimmig zur Figur und zur Szenerie. Denn das wirkt alles düster und ranzig, korrupt und kriminell.

Der Autor Dan Simmons kombiniert hier die klassischen Elemente des amerikanischen hard-boiled mit sehr szenischen Beschreibungen. Der Schreibstil ist dabei hervorragend zu lesen, die kurzen Kapitel erinnern an Filmszenen, kompakt und auf den Punkt erzählt Simmons, was es zu sagen gibt, dann erfolgt der Cut zum nächsten Szenenbild. Es wird sich nicht an unnötigen Kleinigkeiten aufgehalten, trotzdem ist genug Intensität vorhanden, um Atmosphäre zu erzeugen, Emotionen zu vermitteln und Spannung zu erzeugen. Das zügige Tempo macht das Buch dann endgültig zum Pageturner.

 

Fazit: Ich hatte wirklich einen mordsmäßigen Spaß beim Lesen und wurde schon lange nicht mehr so gut unterhalten! Ein gelungener Gangster-Thriller mit einem smarten Privatdetecktiv, viel Action und dicken Sprüchen.


In Zahlen: Stil: 5/5 | Idee: 4/5 | Umsetzung: 5/5 | Figuren: 5/5 | Plot-Entwicklung: 5/5 | Tempo: 5/5 | Tiefe: 4/5 | Komplexität: 4/5 | Lesespaß: 5/5

 


© Festa Verlag
Dan Simmons – Eiskalt erwischt

Originalausgabe »Hard Case« (2001)

übersetzt aus dem Amerikanischen von Michael Plogmann

November 2012 im Festa Verlag

Paperback | 336 Seiten | 13,95 EUR

Genre: Thriller, Hardboiled

Reihe: Joe Kurtz-Trilogie #1

Schauplatz: Buffalo / New York State

 

 

Die Joe Kurtz-Reihe im Überblick:

# 01 – Eiskalt erwischt

# 02 – Bitterkalt

# 03 – Kalt wie Stahl

 

 

8 Kommentare zu “Dan Simmons – Eiskalt erwischt

  • 11. November 2014 at 22:39
    Permalink

    Das Buch hört sich riiichtig gut an, ich stehe auf Mord und Totschlag und alles, was nicht Friede, Freude, Eierkuchen ist 😉
    Ich werde es mal auf meine Wunschliste schreiben und hoffe darauf, es bald lesen zu können!

    Ganz liebe Grüße, Vivi

    Reply
  • 11. November 2014 at 23:08
    Permalink

    Ui, dann dürfte das Buch da genau richtig sein!! 😀 Ich freu mich auch jetzt schon auf Band 2 und 3! 😀

    Reply
  • 12. November 2014 at 14:21
    Permalink

    Dankeschön! 🙂 Hach, ich bin so begeistert von dem Buch, hat genau meinen Nerv getroffen! 😀

    Reply
  • 12. November 2014 at 19:40
    Permalink

    Es ist mir schon aufgefallen, als es rechts in deiner Leseliste stand und wollte halt die Kritik abwarten und *schwubb* da ist sie schon 😀

    Wenn man nach dem Cover geht, würde ich es nicht nehmen.
    Aber bei dem Inhalt schon.
    Ich schau mal was der Dezember so sagt 😛

    Reply
  • 12. November 2014 at 20:39
    Permalink

    Aus reiner Neugierde, was stört am Cover? Oder was assoziiertst Du damit? *mikrofon hinhalt und umfrage start* 😉

    Reply
  • 15. November 2014 at 0:49
    Permalink

    *hüstel*
    *Mikro beschiel*
    es spricht mich nicht an.
    Hat was von nem Comic in moderner Form und die sprechen mich auch nicht an :/

    Reply
  • 15. November 2014 at 13:29
    Permalink

    Ah, ok, ja das kann ich nachvollziehen. Bist nämlich nicht die erste, die das Cover "doof" findet und jetzt war doch meine Neugier geweckt, woran das wohl so liegt. ^^

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar:

%d Bloggern gefällt das: