Verlagsschau im Mai 20.17

titelbild verlagsschau wortgestalt buchblog

Jeden Monat erscheinen reihenweise interessante Bücher. Für die Verlagsschau sichte ich grob die Novitäten und stelle eine Auswahl an Titeln zusammen, die mir beim Durchblättern der Verlagsprogramme aufgefallen sind und vielversprechend erscheinen. Und ich erzähle kurz, warum. Auf geht es, hier ist meine Auswahl für den Mai.



© Pendragon Verlag

James Lee Burke – Schmierige Geschäfte

Klappentext: Alte Freunde bringen manchmal Unglück. Diese Erkenntnis macht Dave Robicheaux, als er unverhofft dem abgehalfterten Rock´n´Roller Dixie Lee Pugh wiederbegegnet. Pugh arbeitet inzwischen für eine Ölfirma und berichtet ihm von zwei finsteren Kollegen und ihren dreckigen Machenschaften in den Bergen Montanas.

Wenig später wird Pugh Opfer eines Brandanschlags und Dave Robicheaux flattert ein Drohbrief ins Haus. Als er sich die Absender schnappen will, steht er plötzlich selbst unter Mordverdacht. Robicheaux hat nur eine Chance: Er muss nach Montana und herausfinden, in welche Geschäfte Dixie Pughs Kollegen verwickelt sind. Es geht um eine Menge Geld, um mächtige Ölgesellschaften und um junge Indianer, die gegen altes Unrecht kämpfen.

erscheint im Mai 2017 bei Pendragon | EUR 17,00

Mein Kommentar: Es erübrigt sich fast, zu erklären, warum ein neuer Dave-Robicheaux-Krimi auf die Liste der für mich interessantesten Neuerscheinungen im Monat Mai gehört. Die Kriminalromane sind kongenial erzählt und in ihrer Südstaaten-Atmosphäre großes Kino. Der Pendragon Verlag bringt die Reihe um den rauen Sympathieträger Dave Robicheaux neu heraus, »Schmierige Geschäfte« ist nach »Neonregen« und »Blut in den Bayous« der dritte Band der Reihe, außerdem liegen bereits vor: »Mississippi Jam« (Band #7), »Straße der Gewalt« (Band #13) und »Sturm über New Orleans« (Band #16).

 

 

© Heyne Hardcore

Larry Brown – Fay

Klappentext: Der Roman erzählt die Geschichte der 17-jährigen Fay, einer bildhübschen jungen Frau, die von Hause, von ihrem gewalttätigen Vater, wegläuft. Mit nichts als einer Packung Zigaretten und zwei Dollar in der Handtasche verlässt sie ihre Hüte im Wald und macht sich auf den Weg Richtung Küste, auf der Suche nach einem bessere Leben. Auf diesem Weg erlebt sie allerhand Bedrohliches, Gewalttätiges, aber auch Liebe und Hoffnung.

erscheint am 09.05.2017 bei Heyne Hardcore | EUR 22,99

Mein Kommentar: Auch dieser Roman kommt aus den Südstaaten. Und ich habe weder bestimmte Erwartungen an die Geschichte noch kenne ich Pressestimmen dazu. Mir ist ebenso der Autor noch unbekannt, ich weiß rein gar nichts über »Fay«, nur, dass da diese große Neugierde ist und die Ahnung von etwas, das mir der Klappentext suggeriert. Das finde ich gut und das will ich mir bis zur Lektüre auch bewahren, einfach reine, große Neugier auf eine Geschichte.

 

 

© Goldmann Verlag

Leonie Swann – Gray

Klappentext: Dr. Augustus Huff, Dozent an der berühmten Universität von Cambridge, hat plötzlich ein Problem: einer seiner Studenten ist in den Tod gestürzt. Nur ein tragischer Unfall oder Mord? Augustus vermutet Letzteres, denn das Opfer war alles andere als ein Engel. Ein Mörder im Elfenbeinturm – das darf nicht sein, und so macht sich Augustus, unterstützt von Gray, dem Graupapageien des Verstorbenen, auf die Suche nach dem Täter. Der Vogel erweist sich aber als vorlautes Federvieh, und zuerst stolpert Augustus von einem Fettnäpfchen in das nächste. Doch schon bald ist es Gray, der die richtigen Fragen stellt und Augustus begreift: nur gemeinsam können sie es schaffen, diese harte Nuss von einem Fall zu knacken.

erscheint am 15.05.2017 bei Goldmann | EUR 20,00

Mein Kommentar: Zugegeben, das klingt nach einem sehr gemütlichen, alt-englischen Krimi. Aber von Leonie Swann habe ich bisher jeden Roman gelesen und gedenke nicht, dies zu ändern. Bekannt geworden durch ihren Schafskrimi »Glennkill« reizt sie mich vor allem mit ihrer Sprache zum Lesen. Und mit ihrem ganz eigenen Erzählrhythmus, der zuletzt in »Dunkelsprung« eine wirklich besondere, phantastische Geschichte kreiierte. Ich denke, es ist zu kurz gegriffen, wenn man bei Leonie Swann »nur« einen Tier-Krimi erwartet. Stattdessen glaube ich, es wird auf vergnügliche Weise ein wenig skurril, sonderbar und wunderlich. Ich bin gespannt.

 

 

© dtv Verlag

Ben Aaronovitch – Der Galgen von Tyburn

Klappentext: In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant ein verschollenes altes Buch wiederfinden, einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären, er muss versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben, außerdem vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden und sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben. Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.

erscheint am 05.05.2017 bei dtv | EUR 10,95

Mein Kommentar: Und nochmal ein Krimi der eher heiteren Sorte. Ich bin in der Reihe um den Police Constable Peter Grant zwar erst beim dritten Band angelangt, trotzdem ist mir das Erscheinen des sechsten Bandes einen Platz hier wert. Denn ich mochte die ersten beiden Bände wirklich gern, sie sind angenehm schräg, zweifelsohne sehr humorvoll, voller Magie und seltsamer Wesen und neben den Flavia de Luce-Romanen von Alan Bradley meine bevorzugte Wahl, wenn es einen netten und freundlichen Kriminalroman braucht.

 

 

Das wäre dann also meine Verlagsschau für den Mai. Relativ überschaubar und sehr kontrastreich. Vermutlich sind mir aber auch wieder einige spannende Titel durchgerutscht. Ich bin gespannt, welche neuen Bücher ihr im kommenden Monat im Auge habt! Bis dahin, frohes Lesen!

7 Kommentare zu “Verlagsschau im Mai 20.17

  • 2. Mai 2017 at 14:56
    Permalink

    Deine ersten beiden Tipps werde ich mit ziemlicher Sicherheit auch lesen. Ansonsten habe ich mir noch den neuen Krimi von Monika Geier bei Argument Ariadne vorgenommen. Von ihr habe ich nämlich bis jetzt noch nichts gelesen.

    Reply
    • 2. Mai 2017 at 16:38
      Permalink

      Stimmt, Monika Geier ist mir auch unterwegs begegnet, danke für die Erinnerung! Die Autorin steht nämlich auch schon eine ganze Weile auf meiner Leseliste, der neue Roman wäre eine gute Gelegenheit!

      Reply
    • 2. Mai 2017 at 22:42
      Permalink

      Oh ja – den neuen Monika Geier werde ich auch lesen. Fragt sich nur, ob ich den noch im Mai schaffe….

      Reply
  • 2. Mai 2017 at 22:42
    Permalink

    Uhhh…. ich hab noch gar nicht in die Neuerscheinungen geguckt…. hört sich aber ja schon spannend an. Robicheaux ist natürlich ein Muss – der Rest muss erst mal auf die Wunschliste. Ich komm grad eh wenig zum Lesen, aber mehr Bücher und mehr Zeit wünschen geht immer. 🙂

    Reply
  • 9. Mai 2017 at 11:20
    Permalink

    Huch, ich dachte ich hätte die Tage schon mal was hier geschrieben… mh, egal 😀
    Also Fay ist mal ein Cover, was ich dem Verlag nicht zugetraut hätte (und das ist positiv gemeint) abgesehn von Burke, wird dieses Buch vorgemerkt :3

    Reply
    • 10. Mai 2017 at 8:06
      Permalink

      „Fay“ sieht richtig schick aus, gefällt mir gut, schön stimmungsvoll. Bin wirklich gespannt, wie es sich liest.

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar:

%d Bloggern gefällt das: