Miss Marples Krimitipps

Banner Miss Marples Krimitipps

In ihrer Kolumne »Miss Marples Krimitipps« schreibt die Buchhändlerin Cornelia Hüppe einmal im Monat ihre aktuellen Krimi-Empfehlungen nieder, erzählt, welche Autoren sie begeistert, welche Geschichten sie fasziniert haben.

Dieses Mal mit dabei: Dominique Manotti, Ken Bruen und Remy Eyssen.


Buchcover Schwarzes Gold Dominique Manotti
© Ariadne/Argument Verlag

Dominique Manotti – Schwarzes Gold

Diese wunderbare, sympathische Madame hat wieder mit einem grandiosen neuen Buch zugeschlagen.

Für mich ist sie die Königin des politischen Kriminalromans. Klar, man muss ihre Art zu schreiben, mögen, die Themen, die knappe, fast männliche Schreibweise, sie hält den Finger in die Wunde, ohne belehrend zu wirken, sie erzählt einfach und lässt den Leser oft sprachlos zurück.

Ich mag ihre Vielseitigkeit, die vielen unterschiedlichen Themen, die sie aufgreift und in ihrem neuen Buch »Schwarzes Gold« geht es um die so genannte ›French Connection‹ in den 70er Jahren, die Ölkrise, den Drogenhandel in Marseille und all diese Verflechtungen sowie einen Mord muss der junge, ehrgeizige Kommissar Daquin auflösen.

Dominique Manotti – Schwarzes Gold | erschienen im Argument Verlag | 19,00 EUR

 

Buchcover Füchsin von Ken Bruen
© Polar Verlag

Ken Bruen – Füchsin

Dieses Buch ist wieder ein Bruen und zwar: knapp, schräg, schnell, ach einfach nur geil!

Mehr ist auch nicht zu diesem Buch zu sagen, man muss es einfach lesen, nicht zuletzt wegen der beiden Protagonisten! Inspector Brant, den wir ja schon kennen (aus »Kaliber«), diesen kantigen Typ, der sich von niemandem etwas sagen lässt, politisch unkorrekt und eigentlich mit seiner Arbeit auch oft am Rande der Legalität ist. Und mit wem hat er es hier zu tun? Mit Angie, Serienkillerin … Von Berufs wegen natürlich schon ein hartes Kaliber, die sowohl Männer als auch Frauen manipuliert, um sie für ihre Pläne einzusetzen.

Irgendwie war mir der Krimi selbst fast egal, das Aufeinandertreffen dieser beiden Figuren ist der Hammer schlechthin!

Ken Bruen – Füchsin | erschienen im Polar Verlag | 14,90 EUR

 

Buchcover Schwarzer Lavendel von remy Eyssen
© Ullstein Verlag

Remy Eyssen – Schwarzer Lavendel

Wenn ich die Regale in der Buchhandlung betrachte, habe ich das Gefühl, das Brett mit den Frankreichkrimis wächst täglich! Gibt es einen Ort in einer Region Frankreichs, den ein vorzugsweise deutscher Autor bzw. eine deutsche Autorin nicht ausgewählt hat, um ihren einsamen Pariser Kommissar dort ermitteln zu lassen? Und ich merke, in mir entsteht so langsam ein ähnliches Sättigungsgefühl wie bei den Regiokrimis.

Doch es gibt immer wieder positive Überraschungen, sei es die Reihe um »Madame le Commissaire« oder eben die beiden Bücher von Remy Essen, die in der Provence angesiedelt sind. Und mit der Hauptfigur Dr. Leon Ritter, Gerichtsmediziner aus Deutschland, wurde eine interessante und sympathische Figur erschaffen. Natürlich werden viele Klischees auch hier bedient, aber deswegen wollen wir sie lesen, so können wir beim Krimi vom nächsten Urlaub träumen.

Und dem Autor gelingt hier nach »Tödlicher Lavendel« wieder ein überzeugender Kriminalroman mit einem guten und spannenden Plot, er findet das richtige Maß an Landschaft, Familie und Krimi und ich kann nur feststellen, ich könnte noch weitere Bände mit Leon Ritter vertragen!

Remy Eyssen – Schwarzer Lavendel | erschienen im Ullstein Verlag | 9,99 EUR

 

© Texte verfasst von Cornelia Hüppe


Schaufensterfront Buchhandlung Miss Marple

Die Autorin dieser Kolumne:

Cornelia Hüppe ist die Inhaberin der Berliner Krimibuchhandlung »Miss Marple«. Sie hat nach ihrer Ausbildung zur Buchhändlerin BWL studiert, 8 Jahre in dem neuen Beruf gearbeitet und fand es ganz scheußlich. Sie wollte »back to the roots« und eröffnete 2002 die »Miss Marple«.

www.krimi-marple.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.