Michael Robotham – Adrenalin

Eine Blog-Leserunde funktioniert ganz ähnlich wie ein Buchklub, nur online und in loser und wechselnder Zusammensetzung. Ob Blogger oder Leser, wer sich einer Leserunde hier spontan anschließen und mitlesen möchte, ist immer herzlich willkommen.

Für diese Leserunde fiel die Wahl auf den Roman »Adrenalin« von Michael Robotham, ein Psychothriller und Auftakt zur losen Reihe um den Psychotherapeuten Joe O’Loughlin und den Detective Vincent Ruiz.


Das Buch:

Buchcover Adrenalin Michael RobothamEine junge Krankenschwester wird grausam ermordet aufgefunden. Als die Polizei den renommierten Psychotherapeuten Joe O’Loughlin um Hilfe bei den Ermittlungen bittet, beschleicht diesen schon bald ein böser Verdacht: Die Verletzungen des Mordopfers stimmen in erschreckender Weise mit den Gewaltphantasien seines Patienten Moran überein. Joe ahnt nicht, dass er Gefahr läuft, in eine heimtückische Falle zu geraten – und dass nicht nur sein eigenes Leben an einem seidenen Faden hängt …

(Quelle: Random House)


Die Leseabschnitte:

1. Abschnitt: Anfang – S. 95
2. Abschnitt: S. 96 – S. 201
3. Abschnitt: S. 205 – S. 275
4. Abschnitt: S. 274 – S. 355
5. Abschnitt: S. 359 – S. 398
6. Abschnitt: S. 399 – Ende


Die Mitleser:

Christin (life4books)
Steffi (Steffis Bücherbloggeria)
Julia (Script Of Life)
meine Wenigkeit


Der Ablauf der Leserunde:

Die Leserunde startet heute, am 07. Juli hier auf dem Blog, direkt unten im Kommentarbereich. Dort werden wir unsere Leseeindrücke festhalten und uns über das Gelesene austauschen. Jeder liest in seinem Tempo und postet nach jedem Leseabschnitt seine Eindrücke.

Daher vorab eine Spoiler-Warnung: Wer das Buch später noch lesen möchte, sollte sich die Kommentare unter diesem Beitrag nicht anschauen, da wir dort ausführlich über die Inhalte des Romans reden, auch über das Ende!

Wer das Buch bereits kennt, ist herzlichst eingeladen, mitzukommentieren und wie eingangs erwähnt, spontane Mitleser sind uns jederzeit willkommen.

72 Kommentare zu “Michael Robotham – Adrenalin

  • 7. Juli 2014 at 9:30
    Permalink

    Hallöchen!
    Ich persönlich habe das Buch auch noch nicht gelesen und würde eigentlich zu gerne mitlesen, aber ich stecke noch mitten in einem anderen Buch 😀 Ich wünsche euch trotzdem viel Spaß bei eurer Leserunde. Michael Robotham schreibt verdammt gut 😉

    Liebst, Lotta

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 10:15
    Permalink

    Ich bin auch schon sehr gespannt, man hört ja nur Gutes! 😀 Tänzel schon seit Jahren um die Reihe herum, wird nun auch endlich mal Zeit! ^^

    Und mal gucken, wie unser Tempo so ist, vielleicht holst Du uns noch ein und schließt dich noch an! 😀

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 15:22
    Permalink

    Mein Beitrag ist nun auch oben. Ich beende noch rasch Alaric Hunt – dessen Lob ich nicht nachvollziehen kann, habe ewig und drei Tage mit ihm gekämpft… – und dann gehts gleich los :3

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 15:34
    Permalink

    Hallihallo 🙂
    Nach ner Woche Blogabstinenz melde ich mich zurück und ich habe auch direkt heute morgen brav mit Adrenalin begonnen! Gleich gehts auch wieder weiter, denn das Haus wird heute definitiv nicht verlassen :DD
    Auf eine nette Runde!

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 16:10
    Permalink

    Na, Frau Braut?!?! 😀

    Bin jetzt auch seit ner guten Stunde mit allem fertig und sortiert und mit dem Buch auf dem Sofa heimisch geworden! ^^

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 16:12
    Permalink

    Ei wei, bei Alaric Hunt fand ich ja schon das erste Kapitel irgendwie komisch… Hatte es ja dann erstmal wieder weggelegt, aber nur, weil die Sommersonnenwende-Lesenacht da gerade anstand und ich gerne den zweiten Augen-Fitzek lesen wollte.

    Nargh, na mal gucken, wie mir dann später der Rest des Buches gefällt…

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 17:51
    Permalink

    So, erster Abschnitt beendet. Ich konnte den Abschnitt mehr oder minder in einem Rutsch lesen und bin jetzt richtig schön in der Handlung drin. Was mir gut gefällt, ist, dass sich der Autor erstmal die Zeit nimmt, alles ein wenig "vorzubereiten". Die Figuren werden in Ruhe eingeführt, der Handlungsstrang ist recht breit angelegt, also man driftet so richtig schön in das nahende Unheil hinein, gefällt mir. Auch der Stil Robothams ist cool, so der kleine, feine Humor zwischendrin. ^^ Außerdem liest es sich gut, habe bisher weder langweilige Befindlichkeiten der Hauptfigur ertragen müssen noch haben andere Stolpersteine den Leseflus gestört.

    Was mir auch zusagt, sind diese kleinen Sprünge, mit denen meist zur nächsten Szene gewechselt wird, das ist manchmal etwas abrupt, aber dieses unvermittelte ist auch mal schön.

    O'Loughlin ist eine angenehme Figur und auch Ruiz fand ich sofort genial, kann mir jetzt schon gut vorstellen, dass die beiden im Laufe der Reihe sehr sehr unterhaltsam sein werden! 😀

    Der eigentliche Morfall nimmt ja im Moment noch recht gemächlich an Fahrt auf, aber ich denke, dies wird sich in näherer Zeit auch ändern.

    So, kurz mal strecken und Beine vertreten und dann geht es weiter! 😀

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 18:01
    Permalink

    Ich finde auch, dass man sich schnell einliest. Sprünge hab ich jetzt nicht bemerkt, also zumindest ist mir nichts in Auge gesprungen (im Gegensatz zum letzten Buch..).
    Meine erste Frage war direkt: Welche Krankheit? was ja zum Glück noch beantwortet wurde. Schön ist es nicht, aber ist ja oft was da, was dem happy-family-Glück kleine Risse gibt 🙁

    Bisher kann ich mit keiner Figur rummeckern. Der liebe Psycho-Mensch und der schräge Cop. Da werden die Fetzen noch fliegen 😀

    Bin mal gespannt, wann er die Verbindung zu Moran aufbaut!

    Aber jetzt gibts erstmal Kartoffel-Paprika-Curry *yummi*

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 21:04
    Permalink

    Okay. Damit hatte ich jetzt nicht wirklich gerechnet. Zeigt aber wie berechnend Moran ist. Dass er auf jeden Fall was damit zu tun hat, ist eindeutig, aber in welchem Zusammenhang nicht.
    Denke mal Joe ist recht schnell wieder draußen. Ist ja für den Killer langweilig, wenn sein Opfer hinter schwedischen Gardinen sitzt.

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 21:45
    Permalink

    Ach ja: Fandet ihr den schnellen Frust-Sex gerechtfertigt? Oder stuft das Joe bei euch herunter? Ich finds traurig und man könnt sagen typische "Ich habe Alkohol getrunken und wusste nicht was ich tue" Situation…

    Reply
  • 7. Juli 2014 at 22:57
    Permalink

    Bin nun auch endlich durch! Mir hat der erste Abschnitt gefallen, allerdings mag ich es ganz gerne, wenn es direkt zur Sache geht! Hier wird stattdessen – wie von euch schon gesagt – die Geschichte eingeführt. Hoffen wir, dass es nur die Ruhe vor dem Sturm ist, denn langsam aber sicher kann es für meinen Geschmack mal losgehen!

    Ich muss zugeben, dass ich bei der Szene auf dem Dach die ganze Zeit Malcom und eine Frau vor mir hatte, bis sich dann irgendwann herausstellte, dass dies der Psychologe Joe ist! Hattet ihr das zufälligerweise auch?

    Schön fand ich auch zu Beginn die Art und Weise, wie Joe´s Familie den Geburtstag der Tante gefeiert hat! Glaubt ihr, dass das Zufall gewesen ist, dass genau dort die erste Leiche an dem Geburtstag der Tante gefunden worden ist?!? Ich meine der anonyme Anruf wurde ja genau zum richtigen Zeitpunkt getätigt, denn Joe scheint den Tag ja nun jedes Jahr zu "feiern"! Was meint ihr? Und das es sich hierbei noch um eine Patientin von ihm handelt. Alles nur Zufall!? Kaum vorstellbar!

    Bei Bobby werde ich doch ziemlich hellhörig! Denke aber, dass man hier bewusst in die falsche Fährte gelockt wird!

    Sagt mal wer ist denn Moran?!? Was habe ich da denn verpasst!
    Überlege gerade die ganze Zeit, ob ich über die Eistorte herfallen soll?!

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 0:56
    Permalink

    Cooles Ende für Buch eins! 😀

    Ich finde aber Joes Bedenken, seinen Patienten schützen zu wollen, etwas übertrieben. Das war ja schon kein Wink mit dem Zaunpfahl, das war ein ganzer Gartenzaun an Hinweisen, die Moran da zusammengebrabbelt hat. Obwohl ich mir im Moment vorstellen könnte, dass auch er nur benutzt wird… Hm… *grübel* … Spannend! 🙂

    Was den Frust-Sex anbelangt (war das jetzt nur einmal? hatte den eindruck, es wäre ne längere affäre gewesen), empfind ich auch "traurig" die passende Umschreibung. Der Figur tut es aber in meinen Augen gut, es macht den Super-Duper-Psychologen etwas fehlbarer und von daher ist das vom Autor gut gemacht, ihm das anzudichten. Menschlich dagegen alles andere als eine Glanzleistung und von mir gibt es dafür keinen Keks für Joe. Aber wie gesagt, technisch finde ich, tut es der Figur ganz gut.

    Fand es auch interessant zu sehen, wie sich die Ehe der beiden jetzt in einem ganz anderen Licht darstellte. Nix mit happy Vorstadtleben.

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 1:18
    Permalink

    Boah, Eistorte!?!?!?!?!? 😀

    Also Moran ist Bobby, Bobby Moran. Und irgendwie denke ich auch, dass er benutzt wird.

    An Zufälle glaub ich in einem Thriller ja auch nicht mehr so wirklich ^^, deshalb könnte ich mir gut vorstellen, dass da vielleicht irgendwie auch was privates mit reinspielt!

    Bei der Dachszene musste ich nicht an eine Frau denken, nein. ;D

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 1:21
    Permalink

    Fällt mir gerade noch ein, in einem Gespräch am Anfang (S. 80) faselt Bobby Moran während einer Sitzung bei Joe davon, dass Tiger nicht mit Löwen kämpfen.

    Und in diesem Abschnitt erfährt man, dass Joes Tochter in einem Fußballteam spielt, das "Tigers" heißt und an diesem einen Sonntag gegen die "Lions" spielt! Ha! Wie raffiniert!! 😀 Hundert Pro kein Zufall!! 😀

    Und irgendwie habe da was im Hinterkopf, da gab es noch so eine Stelle, bei der ich dachte, das hast Du doch vorhin schon gelesen….mal gucken, ob mir das noch einfällt! ^^

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 11:21
    Permalink

    Es gibt verdammt viele Hinweise, aber ich habe den vagen Verdacht, dass da noch einer mit die Fäden zieht. Moran allein ist ja schon fast zu vorhersehbar.

    Muss aber auch grad ma Steffis Argument des "ruhigen langsamen Einstiegs" aufgreifen.
    Finde auch, dass es nun langsam ma in die Gänge kommen könnte. Man merkt hier aber auch deutlich, dass es der Einführungsband zu einer Serie ist. Denke mal in den kommenden ist schneller die action da.

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 11:22
    Permalink

    Das mit dem schnellen Sex zieht ja n ganz schön langen Schwanz mit sich … da wird es eindeutig noch krachen in der Ehe!

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 12:10
    Permalink

    Warum kehrt er immer wieder zu Elisa zurück? Versteh ich nicht … immerhin denkt er in einer Szene soweit auch selbst nach und lässt es…

    Gegen Ende des Abschnitts kam endlich mal wieder was Spannung auf, nach den ganze Verschwörungen und Andeutungen.
    Was es mit dem kleine Wal auf sich hat, macht mich neugierig. Joe's Tochter mag doch Wale?! Da fragt man sich warum er nicht daran gedacht hat – aber man könnte es auch auf die Umstände schieben, es fällt ihm sicher schwer nach seinem Rausschmiss direkt einen klaren Gedanken zu fassen …

    So, kurze Rezi-Pause und dann gehts weiter 😀

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 14:00
    Permalink

    Huhu 😉

    Also mir hat Abschnitt 1 richtig gut gefallen. Wie ihr schon gesagt habt zwar sehr gemächlich für einen Thriller, aber es lässt sich sehr gut lesen und ich mag Robothams Schreibstil schon mal sehr gern. Gerade bei Reihen finde ich werden die Figuren im ersten Band oft sehr vernachlässigt, da an ja in weiteren Bänden noch genügend Zeit dafür hat. Deshalb gefiel mir die Einführung hier total. Ob Malcom nochmal aufgegriffen wird oder diente dieser nur der Einführung für Joe? Auf jeden Fall fand ich die Einführung mit Joes Familie richtig schön und er ist mir auch schon total symphatisch. Die Vorstellung von Ruiz und das Kennenlernen der beiden fand ich auch genial und ich freue mich schon an der Stelle auf eine ganze Reihe mit den beiden. Die haben durchaus Potential 🙂
    Ich denke auch, dass es irgendeine Verbindung zwischen dem Privatleben von Joe zu dem Mord gibt, da er ja das Opfer kannte und "zufällig" am Fundort war.
    Mit der Erinnerung an das Buch hält es sich immer noch stark in Grenzen. Die Sacge mit dem Friedhof kam mir dunkel bekannt vor, aber sonst…Ich glaube bei mir wird auch bald Alzheimer diagnostiziert 🙁

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 16:28
    Permalink

    Endlich gute Spannung!
    Joe hat sich da in ganz schön was reingeritten und ich bin die ganze Zeit am überlegen, was er damals "falsch" gemacht hat bzw wem er auf den Schlips getreten ist, dass der gute Bobby so austickt?! Denn wie es mir scheint, war Joe nur 1 Gutachter von vielen und führte keine Ermittlungen oder ähnliches. Also was war das Schlüsselereignis? *aaaaaargs*

    Charlie find ich putzig. Bin ja da eigentlich nich so bei Kindern, da sie meist den "Nerv oder Musst-Mich-lieb-haben" Faktor besitzen …Und Julianne ist schwanger! Endlich mal ein Lichtblick in dem ganzen Kauderwelsch 😀

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 16:29
    Permalink

    Ist doch sehr gut, dass du dich nicht mehr so gut erinnerst 😀
    Aber meistens kommt die Erinnerung gegen Ende zurück – so ist es zumindest bei mir…

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 16:37
    Permalink

    Hihi Julia, willkommen im Buchdemenzclub 🙂
    Bin mir ziemlich sicher, dass ich das Buch noch nicht gelsen habe, aber ich nehme am besten mal den Mund nicht so voll! Mal sehen, was uns bei dem nächsten Buch erwartet wird! hehe

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 16:50
    Permalink

    Joa, also starfes Tempo und rasante Action ist jetzt nicht gerade Tagesthema in diesem Buch, aber ich finde es trotzdem ziemlich gut erzählt und aufgebaut. Er lässt sich halt Zeit. Obwohl jetzt in diesem Abschnitt ein bisschen mehr "thrill" auftauchen darf, so langsam. ^^

    Ich bin überrascht, dass sich das Buch insgesamt so ganz ander darstellt, als ich es zunächst erwartet hätte. Es ist doch nicht so stark auf die Ermittlungsarbeit der Polizei fokussiert, sondern vielmehr wirklich auf Joe, sein Privatleben und jetzt ermittelt er hier auch noch auf eigene Faust vor sich hin. Kann mir gut vorstellen, dass Ruiz dann in einem anderen Band in den Mittelpunkt gerückt wird.

    Die Wut und Enttäuschung von Joes Ehefrau finde ich ganz gut dargestellt, ebenso Joes Verhalten. Vom hohen Ross der Vernunft aus müsste man ihn eigentlich anbrüllen, dass auch die Parkinson-Diagnose kein Grund ist, seine Frau zu betrügen, andererseits treffen Menschen in solchen Situationen irrationale Entscheidungen…

    Bei mir formt sich im Hinterkopf so ganz langsam ein vager Verdacht, aber ich bekomme die losen Fäden noch nicht alle zusammen…

    @Christin: Jip, bei dem Wal dachte ich aber auch, das müsste ihm doch wie Schuppen von den Augen fallen, aber nö…ist eben ein bisschen zu sehr mit sich selbst beschäftigt, der gute Joe.

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 16:52
    Permalink

    Ja, ich tippe auch auf eine Figur im Hintergrund. Mir kommen Jock und dieser Fenwick ja auch seltsam vor…

    Der Band hier schafft es aber bei mi rganz gut, Interesse auf weitere Bände zu schüren, einfach weil ich schon neugierig wäre, wie die anderen Bände dann aufgebaut sind, wie viel privates in den nächsten Büchern im Mittelpunkt steht und welche Richtung das alles noch so nimmt…

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 16:55
    Permalink

    @Julia: Ich glaube im Moment, dass Malcolm nur als Einführung für Joe diente.

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 17:02
    Permalink

    Ach ja, hab ich schon erwähnt, das Jock ein Arsch ist?!
    …so einen Freund möchte ich nicht haben…

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 19:01
    Permalink

    Ich weiß, dass ich es schon gelesen habe, aber es ist nur eine ganz dunkle Erinnerung. Hab ja auch noch die alte Ausgabe hier. War noch vor meiner großen Leseflaute Zeit im Studium, also so vor 6-7 Jahren. Da darf man doch schon mal was vergessen oder :0 Naja bin auch mal gespannt, ob die Erinnerung noch während des Buches wieder kommt.

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 19:04
    Permalink

    Hier werden einige offene Fragen geklärt. Eigentlich sehr viele sogar … und das Tempo ist nun wesentlich besser als in Buch 2!

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 19:07
    Permalink

    Ok, ich gebs zu, ich habe die letzten beiden Abschnitte in einem Rutsch gelesen :3
    Aber es ging einfach nicht anders!

    Die Lösung, die sich Joe ausgedacht hat, um endlich den Schlingen der Polizei zu entkommen fand ich recht raffiniert.
    Ist euch eigtl mal aufgefallen, dass es kaum blutige Details gibt?
    Eher Schock-Momente und "Oh mein Gott" Situationen?

    Und ich hatte recht!
    Er hat nicht alleine gehandelt 😀
    Ein wenig hart war das mit dem Haus ja schon. Hatte gegen Ende immer mehr die Sorge, dass Julianne stirbt oder das Baby und das in den kommenden Büchern so nen negativen Touch verleiht. Aber dem ist wohl nicht so.
    Könnte direkt mit Band 2 weiter machen!

    Reply
  • 8. Juli 2014 at 23:08
    Permalink

    Wow, also Joe hat sich da wirklich ordentlich in die Sch**** geritten! So ein Mist, hätte er doch gleich von Anfang an mit offenen Karten gespielt, die Sache mit Elisa wäre so oder so im Laufe der Ermittlungen herausgekommen, das weiß man doch, argh!

    Steckt also doch Bobby hinter den Morden? Oder hat Jock doch was damit zu tun? Kann ja irgendwie auch kein Zufall sein, dass der Großvater der ermordeten Catherine der Richter war, der Bobby mit seinem Urteil von seiner Familie getrennt hat. Die ganzen Zusammenhänge sind ziemlich spannend, bin gespannt, wie es sich auflöst… *grübelnd an nem Keks knabbern zum Buch greif*

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 0:41
    Permalink

    Ja, jetzt kommt wirklich Licht ins Dunkel. Was haltet ihr von Mel?

    Die Zusammenhänge sind echt düster, bin auf die finale Auflösung gespannt!

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 11:24
    Permalink

    Ich habe auch noch gestern Nacht das Buch beendet. Die Idee von Joe war wirklich gut und letztlich hat mir auch die gesamte Auflösung ganz gut gefallen. Das Finale mit der Hausexplosion war vielleicht ein wenig dramatisch, aber hat trotzdem irgendwie gepasst. Und auch wenn der Epilog etwas auf die happy end-Drüse drückt, freut man sich irgendwie für die Figuren.

    Ich muss mir den zweiten Band gleich mal auf die Kaufliste setzen! ^^

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 11:26
    Permalink

    @Christin: Ja, das Buch arbeitet halbwegs unblutig und verzichtet auf diese Ekel-Details. Find ich gut, weniger ist immer mehr, zeigt sich hier ja irgendwie auch wieder.

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 12:18
    Permalink

    @Philly
    Ja und das rechne ich ihm hoch an (unblutig).
    Bin jetzt sehr auf die kommenden Bände gespannt. Schließlich kennen wir nun die Figuren, da müsst er ja dann intensiver auf die Story eingehen!?

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 12:19
    Permalink

    Mel kann ich nicht so recht einordnen. Sie ist so ein unruhiger Schatten, dem ich nicht einen Moment trauen konnte…

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 12:32
    Permalink

    Ja, ging mir ähnlich, vertrauenswürdig geht anders, irgendwas zwischen scheinheilig und unloyal…

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 12:36
    Permalink

    Ja, ich bin neugierig, wie sich die Reihe entwickeln wird. Liegt jetzt der Fokus auf Joe und seinem Privatleben und erlebt er quasi "nebenbei" immer wieder solche Fälle wie diesen? Oder wechselt die Perspektive zu Ruiz und wir bekommen mehr von ihm zu lesen? Und wenn ja, was? Sein Privatleben oder seine Ermittlungsarbeit? Oder werden die beiden noch so ein richtiges intensives Team wie man es aus anderen Reihen kennt? Jetzt in diesem Buch war es ja schon so, dass Joe die Hauptfigur war, Ruiz war ja "noch" eher eine Randfigur. Bin schon echt gespannt, kann mir das noch nicht so richtig vorstellen. Was ich gut finde, das ist nicht so vorhersehbar…

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 13:22
    Permalink

    😀 Klasse Leseeindrücke. ^^ Hab alles aufmerksam mit Keks im Mund verfolgt…bis es vorbei war. :(((
    Freut mich aber sehr, das Band 1 gefallen konnte und bin gespannt, wann ihr mit dem nächsten Anfangen werdet. 😀
    *Kekse für die fleißigen Damen bereitstell*

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 14:27
    Permalink

    Fände es auch schön, wenn die Geschichte von Maclolm nochmals aufgegriffen werden würde, aber ich denke leider auch, dass dem nicht so sein wird :(((

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 14:40
    Permalink

    Mhm, was soll ich nun von diesem Abschnitt denken!
    Das Bobby irgendwas mit der Sache zu tun hat, finde ich mittlerweile eindeutig, aber ich denke er wird doch eher als Marionette benutzt. Ich hoffe nicht, dass die Verbindung wieder mal der Partner von Joe ist, denn das Konstrukt Psychologe und Patient ist in Thrillern doch häufiger vertreten!
    Zum Thema Frust Sex… ich glaube, dass Joe und Julianne alles andere als eine intakte Beziehung führen! Sie reden nicht, Sex läuft bei denen seit knapp 6 Jahren nach ihrer Fruchtbarkeitsuhr ab und alles was die beiden meiner Meinung nach zusammenhält ist Charlie. Ich kann mir demzufolge nicht vorstellen, dass die beiden in den Folgebänden noch lange zusammen sind, wenn sich Joe Julianne nicht gegenüber öffnet und ihr seine Ängste offenbart und sie ein Paar sind!
    Krass, dass dir das im Nachhinein noch aufgefallen ist, was Bobby Joe auf S. 80 erzählt hat! Aber ich denke auch…da ist was im Busch! Es mag ja Zufälle geben, aber derart viele dann wohl auch nicht!

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 16:03
    Permalink

    Manchmal habe ich so lichte Momente und dann wird hektisch geblättert und gesucht, bis sich mein Verstand bestätigt fühlt! ;D

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 17:30
    Permalink

    Mädels, irgendwie hatte ich mir von dem Buch mehr versprochen! Es ist zwar gut und die Auflösung wird sicherlich bombastisch sein, allerdings finde ich den Weg dahin sehr zäh!

    Man wird zwar immer wieder mit kleinen Häppchen wie zb dem Walanhänger (Charlie steht doch so auf Wale) gefüttert, allerdings hat das Buch es noch nicht geschafft, dass ich förmlich an den Seiten klebe. Was ich absolut nicht verstehe, ist wie es sein kann, dass jemand der darauf spezialisiert ist auf Details zu achten nicht bemerkt, was Bobby ihm da hinterlässt!!! Unbegreiflich! *kopfschüttel*

    Sagt mal war es nicht auch Jock, der gesagt hat, dass er zu Julianne nicht nein sein würde?!? Der Typ ist mir einfach nicht geheuer!

    Warum sich Joe zu Elisa hingezogen fühlt ist eine gute Frage, allerdings scheint die beiden doch mehr zu verbinden als nur Sex. Vielleicht fühlt er sich von ihr mehr verstanden bzw. gerade weil das Leben mit Julianne so vollkommen gewesen ist und er sich ihr ggü. minderwertig fühlt. Allerdings sehe ich das nicht als Entschuldigung für seine Affäre an (von einen One-Night-Stand kann man ja schließlich nicht mehr reden), sondern als Beweis dafür, dass die Beziehung kaputt ist.

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 18:06
    Permalink

    das ist wieder dieses männer-ding! oh nein, ich habe eine krankheit, aber meine frau ist doch so schön und meine tochter so süß, da bin ich ihnen ja nur eine last und sie wären ohne mich besser dran und ich zieh mich mal zurück, dann ist der abschied nicht so schwer und ich mach das mit mir alleine aus, weil ich will meine frau ja nicht damit belasten, ach und dann such ich mir eben gleich noch eine affäre, die versteht mich und da habe keine verpflichtungen und kann niemanden enttäuschen… das muster hat man irgendwie in jedem zweiten hollywood-film 😉 aber erstaunlicher weise hat es robotham hier so geschrieben, dass ich nicht halb so entnervt war wie ich hier gerade klinge ^^

    ja, also joes verhalten als psychologe finde ich an einigen stellen auch etwas … naja, dem plot der story zu diensten, sozusagen. ihm hätten sicher einige verbindungen viel früher auffallen müssen und ich persönliche finde ja, dass die anzeichen bei bobby sehr früh veranlassung gegeben haben, der polizei den verdacht zu melden.

    da konnte ich ruiz irgendwie verstehen, als er sagte, dass er als polizist lieber die opfer schützt und die psychologen manchmal mehr dem täter helfen wollen…

    Reply
  • 9. Juli 2014 at 23:49
    Permalink

    @Joe
    Ich musste mir manchmal vor Augen halten, dass er anfang 40 ist und nicht Ende 20 … So kam er mir vom Verhalten her nämlich manchmal vor…

    Reply
  • 10. Juli 2014 at 0:47
    Permalink

    Wehe du bist fixer als ich T.T. Letztens is schon ein neuer Band raus und ich habe hier noch die letzten 3 neu und ungelesen im Regal. *schnief*

    Hoffe aber das dir die weiteren Bände auch gefallen werden. 😉 Auch wenns nicht ganz so blutig wird. ^^

    Reply
  • 10. Juli 2014 at 10:20
    Permalink

    Endlich nimmt die Story Fahrt auf! Aber mal ganz ehrlich…soviel Mist kann einem doch nicht wirklich passieren, oder?!? Da fällt mir doch nur noch folgendes ein "Wann hören Zufälle auf, Zufälle zu sein, und werden zu einem Muster?" (S. 218)

    Wobei ich gerade doch ziemlich verwirrt bin. Wer ist es denn nun unser Bösewicht Jock oder Bobby? Ist Jock damals vielleicht Bobbys Doc gewesen?

    Auch bin ich mir nicht sicher, was ich von Bobbys Eltern denken mag! Auf der einen Seite wird der Vater von seinem Kollegen hochgelobt und auf der anderen Seite wird er beschuldigt Bobby misshandelt zu haben! Hatte Bobby in einer seiner Sitzungen mit Joe nicht über seine Mum schlecht gesprochen?

    Kommen wir zu Jock. So einen Freund wünscht man doch seinem schlimmsten Feind nicht (vielleicht ein bissel *g*). Meint ihr Julianne ist vielleicht von ihm schwanger oder meint ihr, dass zwischen den beiden noch nichts gelaufen ist und Jocks Annäherungsversuche bisher fehlgeschlagen sind?!?

    Reply
  • 10. Juli 2014 at 14:22
    Permalink

    Endlich wird es mal etwas spannender und Fragen werden geklärt! Mel ist mir gerade ein wenig suspekt! Ich dachte die beiden würde eine tiefe Freudnschaft verbinden?!?
    Weiter gehts bevor gleich der DJ für die Party kommt…ich schaff das noch :DDD

    Reply
  • 10. Juli 2014 at 17:09
    Permalink

    Ich würd so gern was sagen, aber dann verrate ich Dir das Ende!!!! *auf die Zunge beiß*

    Reply
  • 10. Juli 2014 at 17:12
    Permalink

    Ich find das ja gut, wenn mal nicht nur geschnitzelt und gemetzelt wird! ^^ Manche kaschieren in diesen Blut- und Ekelorgien nur, dass sie eigentlich keine Spannung aufbauen können, tz!

    Reply
  • 10. Juli 2014 at 20:30
    Permalink

    Mädels, die lahme Kröte hat es nun auch endlich geschafft! Momentan bin ich allerdings noch ein wenig zwiegespalten!
    Definitv haben die letzen beiden Abschnitte meine Meinung nun doch sehr nach oben getrieben und ich fand die Art und Weise der Auflösung auch sehr gelungen! Die Polizei auf diese Art und Weise auf die anderen Opfer hinzuweisen und dabei gleichzeitig Bobby & Co aus dem Konzept zu bringen, fand ich echt gut gemacht! Allerdings hätte die Hausexplosion am Ende nun wirklich nicht sein müssen! Wobei sie natürlich auch den Sinn und Zweck hat, dass man Vermutungen über den Verbleib von DJ anstellt. Ist er nun noch im Haus gewesen, oder nicht? Werden wir ggf. im Folgeband nochmals auf ihn treffen?

    Übrigens habe ich Amnesie bereits auf dem SuB! :)))) Je nachdem, wann ihr es lesen wollt, würde ich mitmachen! Gerade muss ich allerdings erst einmal die anderen Leserunden hinter mich bringen 😉

    Reply
  • 10. Juli 2014 at 20:46
    Permalink

    Ja, die Hausexplosion! 😀 Es hat halt irgendwie gut gepasst wegen D.J. aber es war auch schon sehr Hollywood. Aber das war ja auch das, was ich beim Federmann am Ende mochte. Die übertriebende Action war bei beiden "doof", aber dieses "ist der Typ nun tot oder nicht?", das mag ich total! 😀

    "Amnesie" muss und wird bald von mir besorgt! 😀

    Reply
  • 13. Juli 2014 at 15:04
    Permalink

    Das Joe jetzt noch verdächtig wird habe ich irgendwie kommen sehen, aber ich denke auch er ist bald wieder draußen, sonst würde das ganze ja aus dem Gefängnis weiter erzählt werden.
    Was ich krass finde, ich habe immer noch keine richtige Erinnerung an das Buch. Und jetzt da ich krankheitsbedingt ein paar Tage nicht weitergelesen habe sind mir auch schon wieder Sachen entfallen von Beginn des Buches 😉 Ich finde es ja erstaunlich an was du dich da noch für Gesprächsfetzen erinnerst Philly 🙂 Ist ja generell schwierig da mitzudenken bei Bobbys Gefassel. Aber ich denke auch, dass es jemand im Hintergrund ist. Ich finde diesen Fenwick verdächtig, denn man da noch ganz im Hintergrund mit eingebaut hat. Der scheint ja auch keinen sozialen Anschluss zu finden.
    Hm das mit dem Frust Sex habe ich auch nicht ganz kapiert oder schon wieder vergessen. Aber ich hatte auch in Erinnerung, dass es als ganze Affäre beschrieben war. Die Ehe der beiden empfinde ich im Gegensatz zu dem Einführungssonntag, an dem sie auf dem Friedhof waren nun auch als ziemlich kaputt und bin gespannt wie sich Joes Leben in den Folgebänden so weiter entwickelt. Ich finde es wie schon gesagt mal ganz schön, dass hier der Protagonist einer Reihe mit bereits 7(?) Bänden so detailliert gleich eingeführt wird und ich empfinde ihn als einen interessanten ausbaufähigen Charakter. Auch wenn ich euch natürlich recht gebe und das menschlich alles andere al ok ist.

    Reply
  • 13. Juli 2014 at 15:08
    Permalink

    Hallo ihr lieben,
    sorry erstmal das von mir nix mehr kam. ABer ich hatte mich bei meiner Tochter mit den Windpocken angesteckt. Während sie das super weg gesteckt hat ging es mir echt so mies wie noh nie glaube ich. Also als Erwachsener ist das echt kein Spaß und ich hatte weder Lust auf Internet noch Lesen, eigentlich wollte ich nur schlafen.
    Nun ja jetzt bin ich wieder da und werde nun das Buch auch weiterlesen und hier dann natürlich noch kommentieren. Also sorry nochmal, dass ich nicht so richtig mit bei der Leserunde dabei war, sondern jetzt eher zeitversetzt.

    Reply
  • 13. Juli 2014 at 15:17
    Permalink

    Ich bin auch ganz froh, dass man zu diesem Zeitpunkt schon auf eine Reihe an Folgebänden zurückgreifen kann und nicht erst ewig auf die Fortsetzungen warten muss. ^^

    Reply
  • 13. Juli 2014 at 15:19
    Permalink

    Kein Problem!! Hauptsache, Du bist wieder richtig gesund (hatte ich ja vorhin schon mal geschrieben, glaube ich^^) und ich bin auf deine weiteren Leseeindrücke noch sehr gespannt!! 😀

    Reply
  • 14. Juli 2014 at 22:25
    Permalink

    Huhu Julia,
    ohhhh je, du Arme!!! Ich hoffe, dass du nun wieder komplett gesund bist! Gesundhet geht einfach vor und die Bücher rennen doch auch nicht weg und plaudern kann man auch im Nachhinein! Außerdem hänge ich auch in jeder Runde hinterher :DDD

    Reply
  • 17. Juli 2014 at 10:09
    Permalink

    Da habt ihr ja schon alles gesagt. Es geht doch sehr gemächlich voran das Buch, dafür dass man schon nach der Hälfte ist. Mein gemächliches und abgehacktes Lesetempo trägt aber sicherlich auch nicht zum Lesefluss bei.
    Ich bin auch sehr überrascht, dass es doch mehr um Joes Familienleben geht. Aber ich denke auch, dass der Fall am Ende mit ihm persönlich zu tun hat. Wird sicher in den folgenden Bänden nicht mehr so sein. Wobei Joe wohl schon die Hauptfigur der Reihe ist. Heißt ja auch Joe O'Loughlin Reihe. Aber man muss dem langsamen Tempo entgegensetzen, dass man selten ein detaillierteres Bild zu einem Protagonisten in Thriller/Krimis bekommt wie hier. Ich habe schon fast das Gefühl ihn persönlich zu kennen. Allerdings kann ich Juliane total verstehen und würde mich ebenso aufführen.
    Das mit dem Wal ist selbst mir aufgefallen, wo ich doch sonst dazu neige über alle Puzzleteile hinweg zu lesen. Jetzt war ich ja fast enttäuscht, dass ihr das auch schon alle geschrieben habt, wo ich schon dachte dass das ein regelrechter Geistesblitz von mir war 😉 Na dann bin ich mal gespannt, wann dem lieben Joe die Schuppen von den Augen fallen….

    Reply
  • 17. Juli 2014 at 15:57
    Permalink

    Ich hatte beim Lesen aber auch so einen kleinen Aha-Effekt im Bezug auf die Präsenz von Joe. Ich hatte nämlich ursprünglich den Eindruck oder die Erwartung, dass Joe und Ruiz gleichermaßen die Story tragen und war doch überrascht, dass sich das Buch so auf Joe konzentrierte. Was ja gut gemacht war, ich hatte nur eingangs nicht damit gerechnet.

    Reply
  • 18. Juli 2014 at 10:09
    Permalink

    Hier nimmt das Buch ja nun endlich richtig Fahrt auf nach über der Hälfte. Unglaublich was das ganze für Joe nach sich zieht nachdem er einmal in die Falle etappt ist. Ich verstehe auch nicht, warum Joe nicht einfach sein Alibi angegeben hat, nachdem es Juliane sowieso schon wußte.
    Und dass er dann in Elisas Wohnung erstmal ruhig alles berührt und rekonstruiert bevor er flieht. Naja gut seine Spuren werden eh überall schon gewesen sein.
    Aber spätestens nach Elisas Tod hätte ich gedacht, dass er mehr seine Familie schützt anstatt zu fliehen und selbst zu ermitteln. Der Täter wird es doch garantiert noch auf Charlie und Juliana abgesehen haben.

    Reply
  • 18. Juli 2014 at 12:27
    Permalink

    In diesem Abschnitt gings aber dann echt mal zur Sache und viele Verbindungen wurden aufgeklärt. Die ganzen in den Fall verwickelten Namen….OMG was für eine Herausforderung für mein Gedächtnis 😉
    Aber apropos Gedächtnis: In diesem Abschnitt kamen dann bei mir die Erinnerungen an das Buch zurück und ich glaube ich weiß jetzt wieder wie alles zusammenhing und aufgeklärt wurde. Na immerhin, nach 400 Seiten kann ich mich doch mal dran erinnern es schon gelesen zu haben.
    Ich werde mir jetzt aber noch schnell den letzten Abschnitt reinziehen, damit ich lahme Ente es dann auch endlich geschafft habe.

    Reply
  • 18. Juli 2014 at 13:23
    Permalink

    So hab nun den letzten Abschnitt noch gelesen. In Abschnitt 5 ist die Erinnerung an die Auflösung ja schon so stückchenweise zurückgekommen. Aber ich fand das Finale genau wie damals nochmal richtig gut. Die unvorhersehbare Wendung zu einem Zeitpunkt, wo man ja eigentlich meint der Fall sei nun schon geklärt und abgeschlossen. Hier fand ich das Finale auch nicht zu actionreich. Bei "Der Federmann" war mir eher dieses Superman Verhalten des Ermittlers zu viel. Wie sie sich da übers Dach gewälzt haben und er sich mit gebrochenem Arm an der Dachkante festhalten kann und den anderen noch runter stürzt. Hier hat es mir eben so gut gefallen, dass der Ermittler nicht als Superman auftritt und alle niederkämpft, sondern eine tolle Idee hat, wie er die Polizei auf Bobby bringen kann und dieser am Ende selbst scheitert, da er gar nicht zu einem Mord fähig ist und eben nicht den großartigen Superman Qualitäten von Joe erliegt. Die Hausexplosion fand ich auch ok, eben weil man dadurch dieses halb offene Ende hat. Ich fand die Geschichte schon toll inszentiert und gesponnen.

    Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich das Buch noch einmal gelesen habe, denn ich hatte ja schon wieder alles rund um Joe vergessen und das ist ja dann doch mal eine Reihe, wo der Protagonist sehr ausführlich im ersten Teil eingeführt wird.
    Ich könnte mir vorstellen, dass die weiteren Bände Fälle von Ruiz sind und der dann Joe immer beratend als Psychologe hinzu zieht, aber ich denke nicht, dass es wieder so Fälle sind in denen Joe auch so privat involviert ist wie hier. Denke aber er wird weiterhin die wichtigste Rolle spielen, da die Reihe ja nach ihm benannt ist und nicht nach Ruiz.
    Ich habe "Amnesie" ja auch bereits da und auch den 4. Band. Zwischendrin fehlt mir glaube ich noch einer. Ich werde dieses Mal auf jeden Fall zeitnah die Reihe fortführen, nicht das wieder 6 Jahre oder so vergehen 😀 Muss nächste Woche erstmal meine Reziexemplare abarbeiten, aber ich denke im August werde ich auf jeden Fall weitermachen mit der Reihe.
    Ich finde es toll, dass es schon soviele Bände gibt. Michael Robotham definitiv eine neue Thriller Entdeckung für mich 😀

    Reply
  • 18. Juli 2014 at 18:26
    Permalink

    Ja, eine Entdeckung ist der Autor in jedem Fall, hat sich wirklich gelohnt, das Buch zu lesen. 😀

    Reply
  • 18. Juli 2014 at 18:35
    Permalink

    Eins sei sicher…die Namen bei der Menschenleserin sind noch um einiges härter, denn sie werden noch mit diesen unzähligen behördlichen Abkürzungseinheiten getoppt 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.