Miss Marples Krimitipps

Banner Miss Marples Krimitipps

In ihrer Kolumne »Miss Marples Krimitipps« schreibt die Buchhändlerin Cornelia Hüppe einmal im Monat ihre aktuellen Krimi-Empfehlungen nieder, erzählt, welche Autoren sie begeistert, welche Geschichten sie fasziniert haben.

Dieses Mal mit dabei: Fred Vargas, Adrian McKinty und Ross Thomas.


Buchcover Fred Vargas
© Limes Verlag

Fred Vargas – Das barmherzige Fallbeil

Dieser Moment ist immer einer der schönsten für Miss Marple: »Die neue Fred Vargas ist erschienen!« Darauf muss sie immer recht lange warten, denn ein neuer Krimi von Vargas erscheint alle 2 – 3 Jahre, wenn er endlich da ist, wird dieser sofort verschlungen.

Ha, ich weiß, viele denken jetzt »Die? Miss Marple mag Vargas?!« Wie oft höre in der Buchhandlung »Damit kann ich nichts anfangen!« und ich liebe sie trotzdem abgöttisch. Ich gebe zu, all jene, die keine überdrehten und bis ins Absurde gehende Krimis mögen, sind bei ihr wahrlich nicht gut aufgehoben und werden keinen Gefallen an ihren Büchern finden, doch wer sich auf ihre unglaubliche Phantasie, ihre dadurch skurrilen Geschichten einlässt, der wird sie lieben.

Wie erwähnt, der neue Fall ist erschienen und natürlich habe ich auf dem Sofa mit Unmengen von Schokolade gelegen und das Buch in einem Rutsch vergnügt gelesen.

In Paris werden innerhalb nur weniger Tage die Leichen einer Mathematiklehrerin und eines reichen Schlossherrn gefunden, angeblich sollen beide Selbstmord begangen haben. Adamsberg findet an den jeweiligen Tatorten Zeichnungen sowie einen Brief, den die Lehrerin an den Sohn des Schlossherrn gerschrieben hat. Dieser Brief hat ziemlich große Auswirkungen, denn Adamsberg wird einerseits nach Island geführt, andererseits auch in die Untiefen einer Geheimgesellschaft, die sich Robespierre verschrieben hat und was er da erlebt, ist alleine schon lesenswert. Da es jedoch immer mehr Leichen gibt, muss Adamsberg doch einen Gang zulegen und den Mörder bald finden.

Wie in all ihren Krimis staunte ich auch jetzt wieder über ihren Sprachwitz, ihre Ideen, wo nimmt sie diese Phantasie nur her. Natürlich habe ich das Buch kaum aus der Hand legen können, das zeigt, auch die Spannung war da. Ist für einen Krimi nicht so unwichtig …

Fred Vargas – Das barmherzige Fallbeil | Limes Verlag | 19,99 €

 

Buchcover McKinty Gun Street Girl
© Suhrkamp Verlag

Adrian McKinty – Gun Street Girl

Ein weiterer Lieblingsautor von Miss Marple, ich hatte sein vorheriges Buch hier bereits vorgestellt, werde versuchen, mich nicht zu wiederholen, doch ich finde den neuen Krimi so toll und auch wichtig, da muss ich einfach noch ein paar Zeilen darüber schreiben.

Mein geliebter Duffy, der katholische Bulle, hat es dieses Mal besonders schwer. Zunächst scheint der Fall schnell geklärt, denn es wurde ein reiches Ehepaar ermordet und kurz darauf wird die Leiche ihres Sohnes gefunden sowie einen Abschiedsbrief, in dem der Sohn die Tat an seinen Eltern gesteht. Doch irgendetwas stört Duffy und er ermittelt immer weiter und er hat Recht, denn schon bald gibt es neue Opfer. Zu allem Übel muss er für die Ermittlungen ins verhasste England reisen und immer an seiner Seite Kate, die MI5-Agentin und die unterbreitet ihm ein unglaubliches Angebot. Was macht Duffy?

Wie all die anderen Krimis lebt auch »Gun Street Girl« von seiner wuchtigen Sprache, der unglaublichen Präsens seines Protagonisten und dem politische Hintergrund. Durch die Krimis von McKinty wurde mir erst richtig bewusst, was damals in Nordirland abging.

Adrian McKinty – Gun Street Girl | Suhrkamp Verlag | 14,99 €

 

Buchcover Dornbusch dunkelrot
© Alexander Verlag Berlin

Ross Thomas – Dornbusch

Es ist wirklich höchste Zeit den 1995 verstorbenen Autor Ross Thomas vorzustellen und gleichzeitig einen ganz großen Dank dem Alexander Verlag auszusprechen, denn er hat all die Werke von Ross Thomas ausgebuddelt, diese neu und vollständig übersetzt und sie sind in einer liebvoll gestalteten Edition erschienen.

Ross Thomas ist damals in einer Zeit auf den Markt gekommen, als der Krimi nur pure Unterhaltungsliteratur war, er wurde stark verkürzt übersetzt, um ihn billig zu verkaufen. Das ging sicherlich mit vielen Autoren, doch nicht bei Ross Thomas, der für mich einer der großartigsten und intelligentesten Autoren ist und der Vater des politischen Thrillers.

Kürzlich erschien nun »Dornbusch«, seinerzeit ausgezeichnet mit dem Edgar Allan Poe Award und dem Deutschen Krimipreis.

Benjamin Dill ist Berater eines jungen Senators in Washington. Er erfährt, dass seine Schwester durch eine Autobombenexplosion ermordet wurde, sie war Detective bei der Mordkommission. Dill will auf eigene Faust den Mörder seiner Schwester suchen. Gleichzeitig hat er noch einen anderen Auftrag, er soll einen ehemaligen CIA-Mann, sein Jugendfreund, der in Waffengeschäften verstrickt war, eine eidesstattliche Erklärung abnehmen. Als er im tiefen heißen Südwesten weilt, stößt er auf viele andere dunkle Geheimnisse, die auch die Regierung betreffen.

Ross Thomas hat viele Jahre als politischer Journalist gearbeitet, er war auch in den 60er Jahren für einen amerikanischen Sender in Berlin zuständig und er ist für mich einer der besten politischen Autoren. Interessant finde ich auch, wenn man seine Romane liest, könnte man nicht meinen, er hat sie vor Jahrzehnten geschrieben.

Ross Thomas – Dornbusch | Alexander Verlag Berlin | 14,90 €

 

© Texte verfasst von Cornelia Hüppe


Schaufensterfront Buchhandlung Miss Marple

Die Autorin dieser Kolumne:

Cornelia Hüppe ist die Inhaberin der Berliner Krimibuchhandlung »Miss Marple«. Sie hat nach ihrer Ausbildung zur Buchhändlerin BWL studiert, 8 Jahre in dem neuen Beruf gearbeitet und fand es ganz scheußlich. Sie wollte »back to the roots« und eröffnete 2002 die »Miss Marple«.

www.krimi-marple.de

 

14 Kommentare zu “Miss Marples Krimitipps

  • 7. November 2015 at 16:15
    Permalink

    Nachdem ich mich beim letzten Buchtipp ja zu "Der Eismann" habe verführen lassen, werde ich es wohl dieses mal mit "Gun Street Girl" versuchen 🙂 Jedenfalls sobald Zeit und Kasse wieder im Einklang sind 🙂

    LG
    Tina

    Reply
  • 7. November 2015 at 17:01
    Permalink

    Ich glaube, das ist eine ausgezeichnete Wahl! Ich werde mir von dieser Reihe nun auch endlich mal den ersten Teil zu Gemüte führen! 😀

    Reply
  • 9. November 2015 at 21:14
    Permalink

    McKinty McKinty – Ha, ich wusste da war was!
    Die McKinty Runde 😀
    Ende des Monats mach ich meine nächste Buchbestellung und dann hol ich mir den ersten Teil mal!
    Wenn ich oben richtig gelesen habe, hast du ihn quasi schon?! 🙂

    Reply
  • 9. November 2015 at 21:18
    Permalink

    Hehe, sehr cool, ich musste nämlich auch direkt an unsere geplante Runde denken!! 😀 Jip, habe den ersten Duffy heute aus der Buchhandlung mitgenommen, wäre also startklar! Könnten wir im Dezember anvisieren, oder?

    Reply
  • 13. November 2015 at 21:43
    Permalink

    Gun Street Girl ist natürlich auf der Weihnachtswunschliste – aber Dornbusch muss ich da, glaube ich, auch drauf setzen. Überhaupt hab ich da noch den ein oder anderen Ross Thomas im Regal… Moment, ich muss mal weg und danach suchen….

    Reply
  • 13. November 2015 at 22:05
    Permalink

    Ich hab hier auch zwei Ross Thomas rumliegen! 😀 Beide noch ungelesen, verdammt noch eins! "Umweg zur Hölle" und "Der Messingdeal"! Was ist es bei Dir?

    Reply
  • 17. November 2015 at 15:47
    Permalink

    Bei mir sind es die drei Artie-Wu-und-Quincy-Durant-Fälle: Umweg zur Hölle – Voodoo Ltd. – Am Rand der Welt. Der Messing-Deal steht auf meiner Wunschliste… aber ich trau mich nicht, mir den zu wünschen, bevor ich die anderen gelesen habe…
    Mit Umweg zur Hölle könnten wir – wenn Du magst – eine kleine Leserunde machen. Aber bei mir würde das erst im Januar klappen – im Dezember gibt es bei mir ja ein Special, da geht gar nix mehr. 🙂
    Grüßle,
    Christina

    Reply
  • 17. November 2015 at 16:07
    Permalink

    Ja das klingt doch gut, seeehr gut sogar, würde ich mir glatt vormerken! 😀 Freu ich mich, dann also im Januar auf einem Umweg zur Hölle! 😉

    Reply
  • 17. November 2015 at 18:07
    Permalink

    Klasse – ich freu mich auch! Wir quatschen dann mal Ende des Jahres / Anfang nächsten Jahres wie wir es machen.
    LG, Tina

    Reply
  • 18. November 2015 at 10:06
    Permalink

    Ja, gerne! Ich kündige das dann irgendwann vorher an – vielleicht mag ja noch jemand mitmachen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.