Bücher, die uns 2016 begeistert haben + Verlosung

wortgestalt buchblog jahresrueckblick bestenliste 2016 banner

Heute gibt es unsere Jahreshighlights 2016 in geballter und gesammelter Form! Cornlia Hüppe, die Krimibuchhändlerin. Martin Krist, der Thrillerautor. Und meine Wenigkeit, die Krimibloggerin. Wir  haben uns, jeder für sich und ganz ohne Absprachen, ins Kämmerlein zurückgezogen und gegrübelt, welche Bücher uns 2016 wirklich beeindruckt und begeistert haben. Und das waren so einige.

Ich kann nur für mich sprechen, aber mir viel es irrsinnig schwer, mich für nur 5 Favoriten zu entscheiden. Berücksichtigt bitte bei dieser kleinen Jahresbestenliste: Nur weil ein Titel nicht mit dabei ist, heißt es nicht, dass er nicht großartig war. Nicht alle Neu- oder Wiederveröffentlichungen 2016 haben wir gelesen. Und viele andere waren großartig, aber wenn es darum geht, von (auch hier kann ich nur meine Zahlen nennen) 103 gelesenen Geschichten die 5 besten herauszufiltern, muss man irgendwann eine Entscheidung fällen.

Und so sind hier nun die Top-5 aus dem Buchjahr 2016 von Miss Marple, Martin Krist und mir. Die Faszination der einzelnen Bücher haben wir versucht, in jeweils nur einem Satz festzuhalten.


wortgestalt-buchblog-miss-marple-favoriten-2016-highlights

Donald Ray Pollock – Die himmlische Tafel
Ein gnadenloses Buch, hammerhart und die Sätze knallt Pollock dem Leser so um die Ohren, dass man überhaupt keine Chance hat, sich dem unglaublichem Sog zu entziehen.

Mechtild Borrmann – Trümmerkind
Ein großartiges, berührendes Buch: Zeitgeschichte, Familiengeschichte, Kriminalgeschichte, so eine Paarung schaffen kaum Autoren und das alles braute Mechtild Borrmann zusammen und schrieb ein Buch, das ich niemals vergessen werde.

Yrsa Sigurdóttir – DNA
Genau so muss ein guter skandinavischer Kriminalroman sein: Knallharte Geschichte, interessante Ermittler – nicht nur die eisigen Temperaturen in Island haben mich beim Lesen frösteln lassen.

Horst Eckert – Wolfsspinne
Von meinem persönlichen deutschen Krimikönig ein Meisterwerk an Politkrimi und am Ende fragte ich mich, was ist wirklich Realität und was ist Fiktion?

Henrik Siebold – Inspektor Takeda und die Toten von Altona
Hier stimmt alles: Eine gute Geschichte, der Ort, ein wunderbarer Ermittler, viele Informationen zwischen den Zeilen.


wortgestalt-buchblog-martin-krist-favoriten-2016-highlights

Charlie Stella – Johnny Porno
Verwickelt, spannend, außerdem mit einem Augenzwinkern erzählt – das Mobster-Highlight.

Brian Panowich – Bull Mountain
Verschiedene Perspektiven, wechselnde Zeitebenen und ein raffinierter Clou – die Überraschung des Jahres.

Mechtild Borrmann – Trümmerkind
Ein Stück Zeitgeschichte, ein tragisches Drama, ein spannender Krimi – so geht gute Literatur.

Olen Steinhauer – Der Anruf
Eine Frau, ein Mann, eine einzige Nacht – ein raffiniertes Kammerstück und mein Politthriller 2016.

Andreas Pflüger – Endgültig
Geschliffene Sprache, schnelle Schnitte, fesselnde Figuren, dichte Atmosphäre – ganz großes Thrillerkino.


wortgestalt-buchblog-meine-favoriten-2016-highlights

Donald E. Westlake – Fünf schräge Vögel
Ein Klassiker aus den 1970er Jahren und eine Gaunerkomödie, die famos amüsant erzählt ist und kurzweilige Unterhaltung ohne Niveauverlust bietet.

Tom Cooper – Das zerstörte Leben des Wes Trench
Ein Roman aus der Sumpflandschaft des Mississippi Delta, der mit seiner Sprache Bilder erschafft und Figuren voller Tragik und Komik kreiert.

Dennis Lehane – Ein letzer Drink
Eine perfekte Symbiose aus Sprache, Figurengestaltung und Plot, geradezu meisterhaft in Szene gesetzt und ein Glanzstück der Privat-Eye-Novels.

Mechtild Borrmann – Trümmerkind
Ein Roman, der auf so vielen Ebenen großartig ist und beim Lesen etwas in mir angerührt hat, wie es nur wenigen Büchern gelingt.

Stefanie Gregg – Duft nach Weiß
Mit einer Authentizität und einer leisen wie mächtigen Geschichte schafft Stefanie Gregg es, einen Roman vorzulegen, dessen Lesen man nur als Gewinn betrachten kann.


 

Das sind sie also, unsere Favoriten 2016. Eine besonders schöne Auffälligkeit: Wir alle haben »Trümmerkind« von Mechtild Borrmann in unsere Top-5 aufgenommen. Und das soll nicht ohne Folgen für euch bleiben, wir verlosen hier und jetzt und sofort ein Exemplar vom »Trümmerkind«!

Einfach das untenstehende Formular ausfüllen und die Teilnahmebedingungen beachten, die wie folgt lauten:

  • Zu gewinnen gibt es 1 Exemplar des Romans »Trümmerkind« von Mechtild Borrmann.
  • Die Verlosung läuft bis einschließlich Dienstag, den 17.01.2017! Am Mittwoch benachrichtige ich den Gewinner oder die Gewinnerin per E-Mail. Der Gewinner oder die Gewinnerin hat dann 7 Tage Zeit, mir eine Postanschrift mitzuteilen. Wenn keine Rückmeldung erfolgen sollte, wird neu ausgelost.
  • Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich, eine Postadresse in Deutschland ist Voraussetzung.
  • Die im Formular eingetragenen Daten werden ausschließlich für die Verlosung des Buches genutzt und danach wieder gelöscht.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns und für einen Verlust auf dem Versandweg können wir keine Haftung übernehmen.

Wir wünschen Euch viel Glück!!

Die Verlosung ist bereits beendet und das Formular wurde entfernt. Der Gewinner wurde per E-Mail benachrichtigt.

11 Kommentare zu “Bücher, die uns 2016 begeistert haben + Verlosung

  • 15. Januar 2017 at 15:01
    Permalink

    Schöne Auswahl. Erstaunlich, dass ich keine Übereinstimmung mit euren Top 5 habe, aber das heißt doch auch, dass es eine große Auswahl an guten Büchern gab. Und Trümmerkind habe ich in der Tat noch nicht gelesen.

    Reply
    • 15. Januar 2017 at 19:55
      Permalink

      Das ging mir mit deinen Top-5 recht ähnlich, ich habe aber bisher auch weder „Bitter Wash Road“, noch „Schwarzes Gold“ oder „Ein einziger Schuss“ gelesen. Nicht, dass die Bücher nicht alle schon gekauft wären. 😉 Ich denke mir, dass das sichere Kandidaten für meine Top-Liste gewesen wären. Einzig „In den Straßen die Wut“ habe ich von deinen Top-5 also überhaupt gelesen, und da bin ich wohl eine der wenigen, die nicht mit der vorherrschenden Meinung konform geht, dass Gattis diesen Figurenpark so gut beherrscht hat. Ich fand das Buch zwar inhaltlich und thematisch vortrefflich, aber bei den vielen Charakteren hat er sich meiner Meinung nach übernommen, da ist es ihm nicht gelungen, jeder Figur eine eigene Stimme zu geben und damit war das Buch für mich zwar gut und lesenswert, aber mit 4 Sternen nicht mal in der näheren Auswahl für die Jahreshighlights.

      Aber wie du schon ganz richtig sagst, die Jahreslisten zeigen auch einfach, wie groß der Markt ist und auch, dass es unmöglich zu schaffen ist, alle (vermeintlich) relevanten Neuerscheinungen zu lesen. Außer man darf das ganze beruflich machen. 😉 Aber die Jahreslisten von den Krimibloggern fand ich in diesem Jahr wirklich spannend anzusehen, weil einfach wirklich viele tolle Bücher unterwegs waren.

      Reply
  • 15. Januar 2017 at 15:23
    Permalink

    Ihr macht mich fertig mit „Trümmerkind“. Zuerst wollte ich es gar nicht lesen. Dann wollte ich warten bis es als Taschenbuch herauskommt. Dann habe ich gesagt „Ok, ich habe Anfang März ja wieder Geburtstag.“ Und jetzt gerade bin ich „Ich will es JETZT SOFORT!!! Mit überteuerter Amazon Express Lieferung und allem pi-pa-po!!!“ Arrrghhh. Ehrlich. Total fertig macht ihr mich in Bezug auf dieses Buch. Habe jetzt mal beim Gewinnspiel mitgemacht und werde mir auch sonst auf die Finger hauen und versuchen meiner Familie dann zum Geburtstag klar zu machen, dass es überlebens wichtig ist.. Falls ich es so lange aushalte und nicht vorher schon schwach werde. Im Moment bin ich sehr schwach… O.o

    Ganz liebe Grüße,
    Sandra

    Reply
    • 15. Januar 2017 at 15:29
      Permalink

      Ach, jetzt habt ihr mir den Kopf so wuschig gemacht, dass ich vergessen haben, was ich sonst noch sagen wollte.

      „DNA“ und „Ein letzter Drink“ stehen weiterhin auf meiner Wunschliste und „Wolfsspinne“ werde ich mir auch mal angucken. Politthriller klingt eh immer gut in meinen Ohren und was Miss Marpel in einem Satz darüber gesagt hat, hat mich neugierig gemacht. Auch sehe ich gerade, dass du zu dem Buch auch eine Rezension geschrieben hast, da schaue ich direkt gleich mal.

      Übrigens muss ich mal sagen, dass deine Krimibuchhändlerin sehr häufig meinen Geschmack trifft! Irgendwie gut, dass sie so weit weg ihren Laden hat, sonst würde ich arm. 😉

      Reply
      • 15. Januar 2017 at 20:01
        Permalink

        Hallo Sandra!

        Haha, danke für deinen Kommentar, das Buch lässt nicht locker, was? 😉

        Ja, wenn man bei Miss Marple im Laden ist, fällt es einem unfassbar schwer, die Bücher nicht palettenweise mitzunehmen, es ist einfach jeder Krimi da, den ich irgendwann mal gelesen haben will. 🙂 Ich bin in der Regel einmal im Monat dort und bestelle die Neuerscheinungen meist schon vorher, muss dann aber doch immer nochmal durch die Regal stöbern und gehe dann wieder mit mehr Büchern nach Hause als geplant. Insofern ist es wohl auch bei mir ganz gut, dass ich den Buchladen nicht fußläufig erreichen kann, sondern auch immer ein ganzes Stückchen durch die Stadt fahren muss, um in dieses Paradies zu gelangen. 🙂

        Liebe Grüße!

        Reply
  • 16. Januar 2017 at 7:37
    Permalink

    „DNA“ kann ich auf jeden Fall unterschreiben. Das Buch ist großartig und hat einen Ehrenplatz im Regal. Auf „Trümmerkind“ bin ich sehr, sehr neugierig und es wird bestimmt in diesem Jahr gelesen.

    Reply
    • 16. Januar 2017 at 18:22
      Permalink

      Mich hat „DNA“ ja nicht so richtig gepackt, aber umso besser, dass wir hier die Jahreshighlights von uns allen vorgestellt haben, so ist für jeden etwas dabei, denke ich. 🙂

      Reply
  • 16. Januar 2017 at 15:24
    Permalink

    Juchu! Wir haben „Ein letzter Drink“ gemeinsam. 😀
    „Trümmerkind“ wäre fast bei mir in der Liste gelandet, aber ich wollte mal wieder nicht so sein wie die anderen Kinder und hab einen anderen Mechtild Borrmann in meine Liste aufgenommen… hihi.
    Ich hab allerdings ziemlich viele Bücher in meiner Liste und merke schon, ich muss mich mehr aufs Wesentliche konzentrieren – weniger ist mehr. Dieses Jahr gibt es dann hoffentlich auch nur eine Top 5 Liste… 🙂
    „Fünf schräge Vögel“ steht schon in meinem SUB und da muss ich endlich mal ran – ich kram es gleich mal raus…

    Reply
    • 16. Januar 2017 at 18:27
      Permalink

      Hach, das war aber auch ein Buch, das wird ein Fest, wenn wir die Reihe jetzt Stück für Stück noch einmal in dieser schicken Neuauflage genießen können! 😀

      Ich habe mir nach „Trümmerkind“ ja auch gleich noch zwei weitere Titel von Mechtild Borrmann zugelegt, bin zwar noch nicht zum Lesen gekommen, ahne aber, dass auch das wieder bemerkenswerte Bücher sein werden und ich mit deinem Jahreshighlight von Frau Borrmann absolut mitgehe! 😉

      Es ist aber auch echt schwierig, sich nur für 5 Titel zu entscheiden. Ich hätte gerne noch Lansdale, Burke und Simone Buchholz mit reingenommen… Ich bewerte ja immer noch mit den Sternen und da ich mit den 5ern sehr sparsam sind, sind eigentlich meine kompletten 5-Sterne-Bewertungen Jahreshighlights. In 2016 waren das insgesamt 17 Bücher (von 103) und jedes davon wäre erwähnenswert gewesen. Schwierig, schwierig…

      Reply
  • 17. Januar 2017 at 19:49
    Permalink

    Interessante Listen und auf jeden Fall Stoff für meine Wunschliste in 2017! Bisher habe ich leider nur DNA gelesen und fand es so gut, dass ich es auch gleich noch verschenkt habe! Trümmerkind klingt auch sehr interessant und Endgültig liegt schon bei mir und wartet darauf, gelesen zu werden, jetzt bin ich noch mehr darauf gespannt 🙂

    Reply
    • 17. Januar 2017 at 23:34
      Permalink

      Hallo Bianca!

      Das höre ich gern, und es sind wirklich viele tolle Bücher dabei, da kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen! 🙂

      Viele Grüße, Philly

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar:

%d Bloggern gefällt das: